Veranstaltungen im November überwiegend untersagt

absage veranstaltung
Foto: Caroline Unger

Veranstaltungen und Versammlungen sind bis zum 30. November 2020 untersagt.

Unter bestimmten Voraussetzungen und in beschränktem Rahmen stattfinden dürfen lediglich:

  • Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz,
  • Veranstaltungen, die der Grundversorgung der Bevölkerung, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge dienen,
  • Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Parteien oder Vereinen,
  • Jagdveranstaltungen zur Vorbeugung der afrikanischen Schweinepest,
  • Beerdigungen und
  • standesamtliche Trauungen.

Eine Reihe von Veranstaltungen werden in der aktuellen Coronaschutzverordnung gesondert betrachtet:

Große Festveranstaltungen bleiben weiterhin und noch bis mindestens zum Ende des Jahres 2020 untersagt. Darunter fallen:

  • Volksfeste (einschließlich Kirmesveranstaltungen)
  • Stadt-, Dorf- und Straßenfeste
  • Schützenfeste
  • Weinfeste
  • ähnliche Festveranstaltungen

Darüber hinaus empfiehlt die Stadt Lüdenscheid ausdrücklich, auch private Zusammenkünfte in den eigenen vier Wänden mit nicht mehr als zwei Haushalten und maximal 10 Personen durchzuführen, um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten.

Lüdenscheid, 02.11.2020