Hilfe für Unternehmen, Private und Vereine

Euromünzen

Unternehmen sind ebenso wie Private und Vereine von den wirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus' betroffen. Die Bundesregierung und auch das Land Nordrhein-Westfalen haben umfangreiche Hilfspakete auf den Weg gebracht, um die Wirtschaft in der aktuellen Situation zu unterstützen und Verbrauchern finanzielle Entlastung zu ermöglichen Unten finden Sie nützliche Links zu Infos und Anträgen.

Auch die Stadt Lüdenscheid sichert betroffenen Gewerbetreibenden steuerliche Erleichterungen bei der Gewerbesteuer zu - und verspricht hierfür schnelle und unbürokratische Hilfe. Umfassende Infos zur zinslosen Stundung von Gewerbesteuer-Zahlungen finden Sie hier.

Nützliche Links für Unternehmen und Selbstständige

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) leiden akut unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Informationen und Hilfen können bei verschiedenen Stellen erfragt und beantragt werden.

  • Informationen zur Überbrückungshilfe - Antragstellung jetzt möglich

    Die Überbrückungshilfe ist für kleine und mittelständische Unternehmen zur Bewältigung finanzieller Folgen der Corona-Pandemie gedacht und knüpft an das Soforthilfe-Programm an. Über den obenstehenden Link vom Wirtschaftsministerium NRW können detaillierte Informationen zu wichtigen Themen wie Berechnung und Art der Förderhöhe, Art der förderfähigen Fixkosten oder der Laufzeit des Programms entnommen werden.

  • Wirtschaftsstabilsierungsfonds für Großunternehmen
    Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds dient der Stabilisierung von Unternehmen der Realwirtschaft, deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort oder den Arbeitsmarkt in Deutschland hätte. Unter dem Link vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind die wichtigsten Informationen und auch eine Liste mit häufig gestellten Fragen zu finden.
  • NRW-Stärkungspaket "Kunst und Kultur"
    Das Kulturstärkungspaket des Landes besteht aus zwei Bausteinen: Für freischaffende Künstlerinnen und Künstler steht ein Stipendienprogramm zur Verfügung, während ein Stärkungsfonds Kultureinrichtungen unterstützen soll. Auf der Seite des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW finden sich weiterführende Informationen und der Online-Antrag.
  • SIHK-Krisenhotline

    Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK) hat eine Hotline zur Corona-Krise für Unternehmen geschaltet. Unter der Nummer 02331 390-333 berät ein Experten-Team Unternehmen aus dem Märkischen Kreis, dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis und der Stadt Hagen ab sofort von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 16:30 Uhr und freitags von 5 bis 15 Uhr.

    Auch auf der Webseite finden sich viele wichtige Tipps für Unternehmen.

  • Handwerkskammer Südwestfalen

    Die Berater der Handwerkskammer Südwestfalen sind unter der Rufnummer 02931 877-420 erreichbar. Weitere wichtige Handlungsempfehlungen für das Handwerk finden sich auch der Homepage.

  • Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

    Aktuelle Informationen der Bundesagentur für Arbeit für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld finden Sie unter oben stehendem Link.

  • NRW.BANK unterstützt Unternehmen

    Die NRW.BANK berät unter der Hotline 0221 91741 4800 unabhängig über alle zur Verfügung stehenden Unterstützungsangebote. KMU, Freiberufler, Gründer und Start-ups können passgenaue Kredite der NRW.Bank zur Bewältigung der Probleme im Zusammenhang mit der Corona-Krise nutzen.

  • Finanzverwaltung NRW
    Die Finanzverwaltung kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen.
  • Kredite der KfW

    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW bietet Unternehmen, Selbstständigen oder Freiberuflern verschiedene Kreditoptionen, um finanzielle Schieflagen durch die Corona-Krise abzufedern.

  • Hilfe der Bürgschaftsbank NRW
    Die Bürgschaftsbank NRW ermöglicht mittelständischen Unternehmern und Freiberuflern kreditfinanzierte Investitionen, indem sie für bis zu 90 Prozent eines Kredits eine so genannte Ausfallbürgschaft gewährt.
  • Schutz vor Geschäftsraumkündigungen für Mietrückstände aus April bis Juni
    Zahlungsrückstände aus dem Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2020 berechtigen - für die Dauer von 24 Monaten - Vermieter nicht zur Kündigung. Erst, wenn der Mieter oder Pächter die Zahlungsrückstände auch nach dem 30. Juni 2022 noch nicht beglichen hat, kann ihm aufgrund des Zahlungsausfalls der Monate April bis Juni 2020 gekündigt werden. Bei Aufschub der Mietzahlungen sind eventuelle Zinsen zu berücksichtigen.
  • Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (Quarantäne und Tätigkeitsverbot)

    Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe entschädigt in Fällen, in denen das Infektionsschutzgesetz greift: bei Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch die zuständige Behörde angeordneten Quarantäne, bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind sowie bei Verdienstausfällen, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind.

    Auf seiner Webseite informiert der LWL zu Entschädigungsleistungen und bietet Anträge zum Download.

  • Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

    Das Programm der Bundesagentur für Arbeit hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei, weiterhin junge Menschen als Fachkräfte von morgen auszubilden. Arbeitgeber, die Auszubildende einstellen oder aus andern Betrieben übernehmen, können sich unter bestimmten Bedingungen eine Ausbildungsprämie bzw. Übernahmeprämie sichern. Außerdem erhalten Unternehmen, die ihre Auszubildenden nicht in Kurzarbeit schicken, unter gegebenen Voraussetzungen einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 75 Prozent.

  • Beratungsleistungen für kleine und mittlere Unternehmen
    Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe können ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen.
  • Aussetzung der Insolvenzantragspflicht
    Die Pflicht, bei Vorliegen eines Insolvenzgrundes einen Insolvenzantrag zu stellen, wird unter bestimmten Bedingungen ausgesetzt. Dazu informiert das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.
  • Corona-Grundsicherung
    Das Sozialschutz-Paket soll Menschen einen schnelleren und einfacheren Zugang zu Leistungen ermöglichen. Dies gilt unter anderem für Freiberufler, Solo-Selbständige oder Kleinunternehmer in finanzieller Notlage.
  • Informationen des Wirtschaftsministeriums NRW

    Das NRW-Wirtschaftsministeriums informiert auf seiner Corona-Seite umfangreich über wirtschaftliche Hilfen.

  • Zweites Corona-Steuerhilfegesetz

    Unter dem oben stehenden Link können Sie alle steuerrechtlichen Änderungen für das Corona-Steuerhilfegesetz nachlesen, darunter zum Beispiel Regelungen zu Möglichkeiten der Absetzung von beweglichem Anlagevermögen und zum pauschalisierten Verlustrücktrag.

Nützliche Links für Arbeitnehmer und Verbraucher

  • Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie
    Das Bundesgesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht räumt Verbrauchern besondere Rechte ein. Diese umfassen unter anderem einen Miet-Kündigungsschutz, die Möglichkeit zu Zahlungsaufschüben und Aussetzung der Insolvenzantragspflicht, sowie die Option zu Unterbrechung von strafrechtlichen Verhandlungen.
  • Finanzielle Hilfen für Bürgerinnen und Bürger
    Das Sozialschutzpaket soll helfen, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abzufedern. Dazu zählen unter anderem ein erleichterter Zugang zur Grundsicherung und finanzielle Entschädigungen bei Kinderbetreuung.
  • Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließungen

    Das Infektionsschutzgesetzes (IfSG) bietet finanzielle Entschädigungen für Menschen, die aufgrund von Schutzmaßnahmen einen Verdienstausfall erleiden. Diese Entschädigung kann nun auch online beantragt werden kann.

  • Informationen der Verbaucherzentrale NRW
    Die Verbraucherzentrale NRW informiert, wie man auf Grundlage des oben genannten Bundesgesetzes Ausgaben für Miete, Kredite, Versicherungen und Energieversorgung später verschieben kann, um sich kurzfristig finanzielle Entlastung zu verschaffen.
  • Arbeitnehmer-Infos des DGB
    Wichtige Infos für Arbeitnehmer hält der Deutsche Gewerkschaftsbund bereit. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu Home-Office, Kinderbetreuung, Überstunden, Arbeitsschutz, Kurzarbeit und Kündigung und weiteren Themen beantwortet.
  • Fremdsprachige Infos für Arbeitnehmer
    Nützliche Informationen für Arbeitnehmer in verschiedenen Sprachen. Useful information for employees in different languages can be found here.
  • Hilfen der Schuldnerberatung der Stadt Lüdenscheid
    Unterstützung und Beratung auch in der aktuellen Situation bietet die Schuldnerberatung der Stadt Lüdenscheid. Hier erhalten Sie Hilfe unter anderem zu Stundungen bei Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit sowie zum Pfändungsschutzkonto.

Nützliche Links für Vereine

  • Sonderprogramm "Heimat 2020"
    Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat das Sonderprogramm "Heimat 2020" veröffentlicht. Gemeinnützige Vereine oder Organisationen können zur Überwindung eines durch die Corona-Pandemie verursachten existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen. Umfangreiche Informationen zu den Fördervoraussetzungen und für eine Antragstellung können auf der Seite des Ministeriums abgerufen werden. Anträge können seit dem 15. Juli 2020 ausschließlich online gestellt werden.
  • Infoseite der Landesregierung NRW
    Unter dem Titel "Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie" sind vielfältige Informationen zusammengestellt und werden laufend aktualisiert. Es gibt auch viele Unterstützungshinweise für die ehrenamtliche Vereinsarbeit.
  • Förderprogramm "Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken."
    Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat im September 2020 ein neues Förderprogramm veröffentlicht. Ziel ist es gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in der Corona-Pandemie zu unterstützen. Gemeinnützigen Organisationen mit Freistellungsbescheid vom Finanzamt (z.B. gemeinnützige e.V.) sind auch antragsberechtigt. Der Antrag muss bis spätestens zum 1. November 2020 gestellt und die beantragten Mittel im Jahr 2020 ausgegeben werden.
Stand: 03.09.2020