Das Gebäude Winkhauser Straße 4 im Jahr 2004
Das Gebäude Winkhauser Straße 4 im Jahr 2004

Die Firma Schnepper und Schrader entstand im Jahre 1888 in einer Zeit, in der ein enormer industrieller Aufschwung einsetzte, der sich vor allem in der Metallknopffabrikation niederschlug. Die Situation außerhalb des damaligen Stadtzentrums an der Winkhauser Straße war wegen der Nähe zur Bahn, nachdem ein entsprechender Anschluss an die Strecke Hagen - Altena im Jahre 1880 geschaffen wurde, ideal.

Im Jahre 1906 ließ sich der Fabrikant August Schnepper nahe der Fabrik "Schnepper und Schrader"  an der Winkhauser Straße 4 ein Wohnhaus errichten. Das Fabrikgebäude ist 1984 abgerissen worden. Das Gebäude zeugt in vielerlei Hinsicht von einem Unternehmer, der aus der Facharbeiterschicht zum Fabrikanten aufgestiegen war. Der Grundriss und die Struktur des Hauses geben Aufschluss über den Lebensstil eines wohl erfolg­reichen, aber in seinen Ansprüchen eher bescheidenen Bauherrn. Während das Haus von Außen im neobarocken Stil gehalten ist und mit einer aufwändig gestalteten Vorhalle (Säulen, Farbverglasung, geschnitzte Haustüren) ausge­stattet wurde, ist die innere Aufteilung und Ausstattung weniger repräsentativ, sondern an den Bedürfnissen der Hausbewohner orientiert.

Das Treppenhaus wurde zweckmäßig und raumsparend in die Nordostecke des Hauses verlegt. Ein Hintereingang führt direkt von der Rückseite des Hauses in das Treppenhaus. In allen drei Stockwerken sind die Zimmer über mittig liegende Längsflure erschlossen.
Die Fabrikantenvilla am Beginn des 20. Jahrhunderts
Die Fabrikantenvilla am Beginn des 20. Jahrhunderts
Das Treppenhaus wurde zweckmäßig und raumsparend in die Nordostecke des Hauses verlegt. Ein Hintereingang führt direkt von der Rückseite des Hauses in das Treppenhaus. In allen drei Stockwerken sind die Zimmer über zentral liegende Längsflure erschlossen.

Die ursprüngliche Zimmeraufteilung ist noch vollständig erhalten und nur in geringfügigen Details verändert. Ebenso sind wesentliche Details der wandfesten Ausstattung im Laufe der Jahre erhalten geblieben: die beiden aufwändig gearbeiteten Haustüren aus Eiche, die Farb­verglasung im Windfang, alle Türblätter sowie Türbekleidungen, Fenster und Fußböden sowie die sehr zurückhaltende Deckenstuckzier in einigen Räumen im Erdgeschoss. In den meisten Zimmern des Gebäudes liegen Dielen, nur in den südwestlich gelegenen Wohnzimmern des Erdgeschosses wurde Parkett mit schlichtem Fischgrätmuster verlegt.
Die Fabrikantenvilla mit der Firma "Schnepper & Schrader"
Die Fabrikantenvilla mit der Firma "Schnepper & Schrader"
Dieses Bild gibt die Situation in der Winkhauser Straße zu Anfang des 20. Jahhunderts wieder. Zu sehen ist rechts die Fabrikantenvilla. Links schließt sich daran die Firma "Schnepper & Schrader" an.

Das Gebäude Winkhauser Straße 4 wurde durch seinen Eigentümer in den Jahren 2002/2003 mit großem Aufwand liebevoll saniert. Die Hinzufügung von neu geschaffener Bausubstanz wurde bwusst so durchgeführt, dass sich die neue Bausubstanz sofort als solche zu erkennen gibt. Originalsubstanz wurde aufgearbeitet und dadurch erhalten und dem heutigen Nutzen angepasst. Besonders gelungen ist die Aufarbeitung des Eingangsbereichs mit seiner ansprechenden Farbverglasung.

Am 05. Dezember 2004 die Fabrikantenvilla unter der laufenden Nummer 141 in die Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid eingetragen worden.