125. Freiherr-vom-Stein-Straße 19

Denkmalwert ist der gesamte Baukörper einschl. des halbrunden Anbaues an der rechten Gebäudeseite und des rückwärtigen Wintergartens. Denkmalwert ist ebenfalls das Einfahrtstor mit neubarocken Pfeilern und geschmiedetem Tor. Es handelt sich hier um eine zweigeschossige, nachklassizistische Villa über nahezu quadratischem Grundriß mit Zeltdach aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude wird durch einen Treppenhausanbau an der linken Gebäudeseite erschlossen.

Die 4-achsige Straßenfassade wird durch einen risalitartigen, zwei Achsen breiten Vorbau mit Flachgiebel gegliedert. An der rechten Seite des Gebäudes befindet sich ein halbrunder, einstöckiger Vorbau, an der Rückseite ein eingeschossiger Wintergarten mit schöner Farbverglasung. Das nahezu unveränderte Gebäude ist als Dokument der hervorgehobenen bürgerlichen Bebauung des späten 19. Jahrhunderts bedeutend für die Geschichte und Baugeschichte für die Stadt Lüdenscheid. Seine Erhaltung und Nutzung ist insbesondere aus städtebaulichen Gründen von öffentlichem Interesse, weil es als Teil eines relativ geschlossen erhaltenen Stadtviertels mit Bebauung aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert das Ortsbild Lüdenscheids entscheidend prägt.