Das Gebäude Parkstraße 10
Das Gebäude Parkstraße 10

Denkmalwert ist das gesamte unter einem Walmdach zusammengefaßte Gebäude ohne den Anbau an der linken Seite (ehem. Gewächshaus) und ohne den Anbau der Glasveranda rechts neben dem Erker an der Hauptfassade. Es handelt sich hier um ein zweigeschossiges Wohngebäude, das in Neorenaissanceformen erbaut wurde. Die Fenster, die mit einer geraden Fensterverdachung versehen sind, werden von Pilastern flankiert, die auf einer Sockelzone ruhen.

Ein schlich­tes Stockwerkgesims trennt die beiden Geschosse. Dem nahezu quadratischen Baukörper war ursprünglich an der Straßenfassade ein rechteckiger, einge­schossiger Erker vorgelagert, der nach oben mit einer Balusterbrüstung abschloß. Heute ist dieser Erker mit einer schlichten Fensterkonstruktion bis unterhalb des Dachansatzes hochgeführt. Unterhalb des weit ausladenden Walmdaches schmückt ein rosettenbesetztes Fries, das um den gesamten Baukör­per herumläuft, die Fassaden.

Das nahezu unveränderte Gebäude, das sich sowohl in seiner Grundrißaufteilung als auch in vielen Details erhalten hat, ist bedeutend für die historische und bauhistorische Entwicklung der Stadt Lüdenscheid um die Jahrhundertwende. Die Erhaltung und Nutzung ist insbesondere aus städtebaulichen Gründen von öffentlichem Interesse.

Das Gebäude steht in Privateigentum und ist seit dem 25. Juni 1996 unter der laufenden Nummer 120 in der Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid verzeichnet.