Das Gebäude Werdohler Straße 6/8
Das Gebäude Werdohler Straße 6/8

Das Doppelhaus Werdohler Straße 6/8 wurde im Jahr 1887 nach Entwürfen des Lüdenscheider Bauunternehmens Lenz & Gernandt für den Gastwirt Carl Schröder erbaut. Es handelt sich um ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus im Stil des Neubarocks unter einem pfannengedeckten Mansarddach. Auf jeder der beiden Doppelhaushälften ist noch eine Gaube vorhanden. Das Erdgeschoß ist durch Streifenputz gegliedert. Die Obergeschosse sind verklinkert. Die Fenster sind aufwendig mit Pilastern, Architraven und Vergiebelungen ver­sehen, wobei das 1. Obergeschoß als Beletage ausgestaltet ist. Das Haus Werdohler Straße 6 ist zu zwei Doppelachsen ausgebildet. Der eingezogene Eingang ist mittig angeordnet.

Die beiden Fenster des Erdgeschosses sind an der Außenseite mit je einer dreiviertelhohen Säule versehen. Das Haus Werdoh­ler Straße 8 ist zu insgesamt 5 Achsen gegliedert, wobei jeweils die beiden äußeren Achsen als Doppelachsen unter einen gemeinsamen Verdachung zusammen­gefaßt sind.Das Erdgeschoß weist zwei große Schaufenster sowie einen eingezogenen rundbo­gigen Mitteleingang auf.

Das Gebäude ist Bestandteil des Ensembles historistischer und jugenstilhafter Gebäude in der vorderen Werdohler Straße. Das Doppelhaus Werdohler Straße 6/8 stellt dabei ein besonders eindrucksvolles Beispiel dieser Bauepoche dar, da es auch im Erdgeschoßbereich nahezu unverändert erhalten ist.

Das Gebäude steht in Privateigentum und ist seit dem 06. April 1990 unter der laufenden Nummer 95 in der Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid verzeichnet.