Das Gebäude Kölner Straße 27
Das Gebäude Kölner Straße 27

Das zweigeschossige Gebäude wurde im Jahr 1874 für den Fabrikanten Hermann Pröbsting in unmittelbarer Nähe seiner Fabrik errichtet. Die heutige Form erhielt das Haus durch Erweiterungsbauten in den Jahren 1907 und 1956.  Der vereinfacht ausgeführte  Seitenturm rechts stammt aus dem Jahr 1907, ebenso der polygonale Vorbau.

Das Gebäude ist mit gleichartigen Häusern aus der gleichen Zeit ein wichtiger Bestandteil der Kölner Straße, einer der Hauptausfallstraßen der Stadt, und liegt im Nah- und Erlebnisbereich des Altstadtkerns. Es bezeugt in der Häuserzeile der oberen Kölner Straße die Bautätigkeit an einer Chaussee im innenstadtnahen Bereich in der Mitte des 19. Jahrhunderts und somit eine frühe Erweiterung des Stadtgebietes über den eigentlichen Altstadtkern hinaus.
Wegen des engen baulichen Zusammenhangs zur rückwärtig angesiedelten Fabrik Brauckmann & Pröbsting verdeutlicht dieses Haus in wissenschaftlicher Hinsicht den Zusammenhang zwischen Wohnen und Arbeiten, der in besonderem Maße das Stadtgebiet Lüden­scheids kennzeichnet. Durch die jüngste städtebauliche Entwicklung ist die Häuserzeile, in der sich das Gebäude befindet, der Fernsicht ausgesetzt und belegt so unter städtebaulichen Gesichtspunkten den Verlauf der alten Kölner Straße in einer dem im Stadtgrundriß wichtigen Verzweigung von Straßen zu beiden Enden der mittelalterlichen Altstadt.

Das Gebäude befindet sich in Privatbesitz und wurde am 28. Juni 1988 unter der laufenden Nummer 74 in die Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid eingetragen.