Das Gebäude Altenaer Straße 13/15
Das Gebäude Altenaer Straße 13/15

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein nachklassizistisches Doppelhaus mit pfannengedecktem Walmdach. Das in städtebaulich wichtiger Lage stehende Eckhaus ist an der langen Seite zu acht Achsen gegliedert. Das Erdgeschoß ist in Bänderputz mit einem umlaufenden kräftigen Gurtgesims gehalten. Das Gebäude wird durch neue Oberlichttüren jeweils auf der dritten Achse von außen von der der Altenaer Straße erschlossen.

Die beiden Mittelachsen werden durch Rundbogen mit Festons im Erdgeschoß und Bekrönungen über den hohen Architraven der Obergeschoßfenster betont. Die Fassade zur Martin-Niemöller-Straße ist zu drei Achsen gegliedert, wobei die Mittelachse betont wird. Errichtet wurde das Gebäude durch die Herren Heinrich Magnei und Friedrich Turck vermutlich bereits 1860, da aus dieser Zeit ein Situationsplan existiert, der den Grundriß des ursprünglichen Gebäudes genau wiedergibt. Die Terrasse an der Altenaer Straße wurde erst 1909 hinzugefügt.

Das Gebäude Altenaer Straße 13/15
Das Gebäude Altenaer Straße 13/15