Die Gebäude Platehofstr.16 und 18 bilden ein Doppelhaus. Das Haus Plate­hofstr.16 stammt aus dem Jahr 1724 und war ursprünglich ein Bauernhaus mit der Toreinfahrt an der Giebelseite. Das Längsdeelenhaus mit ehemaligem Querfleet am Hausende wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu Wohnzwecken umgebaut, wobei die zwei Stockwerke des linken Seitenschiffes auf eine Breite von 4 m statt bisher 3 m gebracht wurden. Sowohl durch diesen Umbau als auch durch die Renovierung im Jahr 1981 wurde der Charakter des Gebäudes nicht verändert, so daß heute noch die ursprünglichen Funktionen des alten Bauern­hauses erkennbar sind.

Das Haus Platehofstr.18 wurde im Jahr 1775 als Reidemeisterhaus an das Gebäude Platehofstr.16 angebaut. Es weist eine fünf mal fünfachsige Gliede­rung auf. Im Erdgeschoß sind die geraden Stürze von Tür und Fenstern mit giebelbogigen Entlastungen versehen. Das Oberlichtportal ist in exquisiten Rokokoformen mit einem Laternen-Sprossen-Oberlicht ausgebildet und mit "IDBCEV" in einer Agraffe bezeichnet.

Die Gebäude stehen in Privateigentum und sind seit dem 03. Dezember 1984 in der Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid verzeichnet.
Der Eingangsbereich des Gebäudes Platehofstraße 18
Der Eingangsbereich des Gebäudes Platehofstraße 18