38. Borbet (Bauernhausgruppe)

Die Bauernhausgruppe Borbet
Die Bauernhausgruppe Borbet

Die Bauernhausgruppe Borbet stellt eine wüst gefallene Stätte aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts mit einem Restbestand bäuerlicher Bausubstanz dar. Die zum Teil heute wieder bewohnten Gebäude sind Bruchsteinbauten, die alle aus derselben Bauphase stammen. Die Bauernhausgruppe liegt am Hang eines Waldteils. Die Gebäudegruppe besteht aus insgesamt zwei Längsdeelenhäusern, einem turmartigen Wohnhaus, zwei Scheunen und einem Speicher.  Borbet bietet in seiner Gesamtheit einen eindrucksvollen Eindruck einer bäuerlichen Siedlung des 18. Jahrhunderts, die noch heute fast vollständig erhalten ist.

Die Bauernhausgruppe Borbet
Die Bauernhausgruppe Borbet
Das Haus Borbet 29 ist ein Längsdeelenhaus mit fassadenbetonendem Wohnteil unter einem Satteldach. Über eine linksläufige Freitreppe ist die Oberlicht­tür zu erreichen. Der Keller ist von aussen erschlossen und mit Schießscharten versehen. An der Giebelseite des Wohnteils befindet sich ein frühklassizisti­sches Oberlichtportal mit Blatt in feiner spätbarocker Reserve. Die Erd­geschoßfenster sind vergittert. Bei den drei Nebengebäuden handelt es sich um eine Scheune in Bruchstein mit Längsdeele und rundbogiger Tür, die an der linken Traufseite einen Anbau mit Fachwerkobergeschoß als Kammerteil aufweist, eine weitere Scheune aus Fach­werk unter einem Satteldach mit Kübbung und traufseitigem Eingang und einem zweigeschossigen Speicher aus Bruchsteinen mit Satteldach, dessen Obergeschoß von außen über eine Freitreppe erschlossen ist.
Zu dem Haupthaus gehört ein auf der gegenüberliegenden Seite des Fahrwegs gelegener Garten. Dieser ist über eine Bruchsteintreppe zu erreichen und rundum durch eine Bruchsteinmauer gesichert. Der Garten ist heute weitgehend verwildert. Bei dem Gebäude Borbet 30 handelt es sich um ein turmartiges Wohnhaus, das zweigeschossig ausgebildet ist und mit einem Satteldach versehen wurde. Das Erdgeschoß befindet sich über dem sehr hohen, gewölbten Kellergeschoß und ist über eine Freitreppe mit gemauertem Bogen erschlossen. An der linken Giebel­seite befindet sich ein Kemenatenkamin und eine Ladetür. Die Kübbung ist neu. Das Gebäude wurde in den letzten Jahren ansprechend restauriert.
Borbet 30
Borbet 30

Das Gebäude Borbet 31 ist ein Längsdeelenhaus mit rundbogiger Torfahrt und drei gestaffelten Rauchlöchern, wobei das obere als Reserve dient. Der Wohnteil ist zweigeschossig und durch eine schlichte Oberlichttür zugänglich. Am Wirtschaftsteil befinden sich Schlitzscharten. Vor dem Gebäude befindet sich ein Brunnen.

Die gesamte Gebäudegruppe befindet sich in Privatbesitz. Der Eintrag in die Denkmalliste der Stadt Lüdenscheid erfolgte am 03. Dezember 1984 unter der laufenden Nummer 38.