Welche Arten von Denkmälern gibt es?

Das Denkmalschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen unterscheidet zwischen

Baudenkmälern (bauliche Anlagen oder Teile davon, Garten-, Freidhofs- und Parkanlagen sowie andere von Menschen gestaltete Landschaftsteile)

Bodendenkmälern (bewegliche oder unbewegliche Denkmäler, die sich im Boden befinden, auch Zeugnisse tierischen oder pflanzlichen Lebens aus erdgeschichtlicher Zeit, Bodenschichten, die durch nicht mehr erkennbare Bodendenkmäler hervorgerufen wurden)

Denkmalbereichen (Mehrheiten von baulichen Anlagen, z. B. Stadtgrundrisse, Ortsbilder, Stadtviertel, Gehöftgruppen)

beweglichen Denkmälern (alle nicht ortsfesten Denkmäler, z. B. Kunstwerke)