Umgebungslärm allgemein

Mit der Verabschiedung der Umgebungslärmrichtlinie der EU am 25.06.2002 wurde ein gemeinsames Konzept zur Bewertung und Bekämpfung des sog. Umgebungslärms in Europa festgelegt. Ziel der Richtlinie ist es, schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Lärm zu verhindern bzw. zu vermindern und diesen vorzubeugen.

Die Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie in deutsches Recht erfolgte durch die  Novellierung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes und durch die Verordnung über die Lärmkartierung (34. BImSchV). Demnach sind in Deutschland die Kommunen für die Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie zuständig.           

Dabei wird im Sinne der EU-Richtlinie unter „Umgebungslärm“ der Lärm, der durch Straßen-, Eisenbahn- und Flugverkehr, Industrie hervorgerufen wird, verstanden. Nachbarschaftslärm, Lärm am Arbeitsplatz, Lärm in Verkehrsmitteln etc. fallen nicht unter diese Richtlinie. 

Die Lärmbelastung wird in sog. Lärmkaten dargestellt, die das Land NRW  für die außerhalb von Ballungsräumen liegenden Städte und Gemeinden – also auch für die Stadt Lüdenscheid - erstellt hat. Nachdem bereits die ersten Lärmkarten 2008 für die Hauptverkehrstraßen (Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen) mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 6 Millionen Kraftfahrzeuge pro Jahr berechnet worden sind, hat das Land NRW 2012 die Lärmkarten der 2. Stufe für Hauptverkehrstraßen mit mehr als 3 Millionen Kraftfahrzeuge pro Jahr veröffentlicht. Diese Lärmkarten können unter Angabe der Kommune im Internet eingesehen werden. 

Damit die Lärmkarten europaweit verglichen werden können, werden als einheitliche Kenngrößen für die Geräuschimmissionen die Größen Lden und Lnight verwendet.

Lden definiert sich als über alle 24-stündigen Tage des Jahres mit Gewichtsfaktoren von 5 dB (A) für die vierstündige Abendzeit (18 – 22 Uhr) und 10 dB (A) für die achtstündige Nachtzeit (22 – 6 Uhr) gemittelter Schalldruckpegel. Mit diesen Gewichtsfaktoren wird der erhöhten Lästigkeit des Lärms in diesen Zeiten Rechnung getragen. Lnight ist ein gemittelter Schalldruckpegel über alle achtstündigen Nachtzeiten (22 bis 6 Uhr) des Jahres und macht damit die Beurteilung der Nachtruhe möglich. 

Die Lärmbelastung wird in einer Höhe von 4 Metern über dem Gelände berechnet.


Lärm

Umgebungslärm in Lüdenscheid

Mehr erfahren

Die vom Land berechneten Lärmkarten wurden Anfang 2018 für Lüdenscheid veröffentlicht. In Lüdenscheid wird als Hauptlärmquelle nur der Straßenverkehr betrachtet.

Lärm

Lärmaktionsplanung

Mehr erfahren

Auf den Ergebnissen der Lärmkartierung baut in einem nächsten Schritt die sogenannte Lärmaktionsplanung auf.

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW