Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter im Bereich Unterhaltsvorschuss

Die Stadt Lüdenscheid(ca. 76.000 Einwohner) - Kreisstadt im Märkischen Kreis - sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachdienst Jugendamt-Unterhalt eine / einen

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter im Bereich Unterhaltsvorschuss

Kennziffer 51.1-UVG

Die o. g. nach Besoldungsgruppe A 10 LBesG NRW bzw. Entgeltgruppe 9b TVöD bewertete  Planstelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 41 Wochenstunden für Beamtinnen oder Beamte bzw. mit 39 Wochenstunden für Tarifbeschäftigte.

Die Stelle beinhaltet folgende Aufgaben:

  • Prüfung und Bearbeitung der Anträge zur Leistungsgewährung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG), insbesondere
    • Prüfen von Anspruchsvoraussetzungen
    • Entscheidung über Bewilligungsanträge und Bescheiderteilung
    • Ggf. Entscheidungen und Bescheiderteilung über Aufhebung der Bewilligung und Rückforderung der Leistungen
    • Zahlbarmachung der bewilligten Leistungen mit EDV-technischer Abwicklung
    • Bearbeitung von Erstattungsverfahren zwischen Leistungsträgern
    • Führen von Statistiken, Korrespondenz mit Aufsichtsbehörden
  • Rückgriff auf die unterhaltsverpflichteten Personen, insbesondere
    • Überprüfung und Feststellung der jeweiligen Unterhaltsverpflichtung für minderjährige Kinder
    • Feststellung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Unterhaltspflichtigen, Berechnung von Unterhaltsansprüchen der Kinder und/oder Feststellung von Ausfallleistungen
    • Festsetzung und Durchsetzung von Ansprüchen mit außergerichtlichen und gerichtlichen Mitteln (inkl. Prozessvertretung für das Land Nordrhein-Westfalen vor Gericht)
    • Einleitung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen bei Zahlungsverweigerung
  • Allgemeine Beratung von Unterhaltsberechtigten und –pflichtigen

Ihr fachliches Kompetenzprofil:

  • für Beamtinnen und Beamte: Bachelor of Laws – Allgemeine Verwaltung bzw. Diplomverwaltungswirt/in (FH)
  • für Beschäftigte: abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten und erfolgreich abgeschlossener Verwaltungslehrgang II

Ihr persönliches Kompetenzprofil:

  • Selbständige und systematische Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Einfühlungsvermögen
  • Zuverlässigkeit und Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Belastbarkeit und Einsatzfreude
  • Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Anwendungen  

 Die Bereitschaft zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung wird vorausgesetzt.

Wünschenswert sind daneben besondere Qualifikationen, Erfahrungen oder Kenntnisse im Unterhaltsrecht, im bürgerlichen Recht und in der Jugendhilfe.

Wir bieten:

  • eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit im öffentlichen Dienst
  • die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • eine Vergütung nach der Besoldungsgruppe A 10 LBesG NRW bzw. Entgeltgruppe 9b TVöD
  • Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Weitere Informationen:

Die Stadt Lüdenscheid setzt sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer ein. Eine Teilung dieser Stelle wird daher grundsätzlich ermöglicht.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind willkommen und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt

Ihre Fragen zu den in der ausgeschriebenen Stelle zu erfüllenden Aufgaben beantwortet Herr Brombach, Tel. 02351/17-1340.

Ihre Fragen - bezogen auf Ihre individuelle personalrechtliche Situation - beantwortet der Fachdienst Personal, Herr Schmunk, Tel.:  02351 /17-1473.

So bewerben Sie sich:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 25.06.2018 per E-Mail (maximal 10 MB pro E-Mail; (Sortierung: Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, sonstige Bescheinigungen und Nachweise) als ein mehrseitiges PDF-Dokument an folgende Adresse:

bewerbung51.1@luedenscheid.de

 Sie können Ihre Bewerbung auch schriftlich an die Stadt Lüdenscheid, Fachdienst Jugendamt-Unterhalt, z. Hd. Herrn Brombach, 58505 Lüdenscheid senden. Bitte senden Sie mir nur Kopien Ihrer Unterlagen. Die Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ihnen ein ausreichend frankierter und mit Ihrer Adresse versehener Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden diese nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

 Der Bürgermeister

im Auftrag

gez. Hein