Nächtliche Sanierungsarbeiten auf der Bahnhofstraße

Ein Baustellenschild.
Symbolfoto: Sven Prillwitz

Anwohner der Bahnhofstraße und Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zwei Baustellen zu später und nächtlicher Stunde einstellen: Zwischen den Einmündungen Mathilden- und Friedhofstraße werden von Mittwoch auf Donnerstag, 7./8. September, an zwei Stellen Kanalschächte saniert. Der dafür vorgesehene Zeitraum - 20 Uhr abends bis 4 Uhr morgens - sei aus Verkehrsgründen alternativlos, teilt der Fachdienst Bauservice der Stadt Lüdenscheid mit.

In dem Kreuzungsbereich, in dem die Luther- und Körnerstraße auf die Bahnhofstraße treffen, wird die erste Baustelle eingerichtet. Für die Sanierungsarbeiten in Höhe des Grundstücks mit der Hausnummer 36 ist der Zeitraum von 20 Uhr bis Mitternacht vorgesehen. Dann ist die in Richtung Bahnhof führende Fahrspur auf einer Länge von rund 20 Metern gesperrt. Verkehrsteilnehmende können die Straße weiterhin in beiden Richtungen befahren, werden aber darum gebeten, an der Engstelle besonders vorsichtig zu sein, so der Fachdienst Bauservice.

Ab Mitternacht geht es mit der Sanierung der Kanalschächte in Höhe der Hausnummern 62 und 64 weiter - und damit in dem Bereich, in dem die Lessingstraße nach links auf die Bahnhofstraße abknickt. Diese und die geradeaus in Richtung Bahnhof führende Fahrspur werden bis maximal 4 Uhr früh voll gesperrt. In diesem Zeitraum führt die Umleitung U4 Verkehrsteilnehmende über die Karolinen- und Mathildenstraße an der Baustelle vorbei.

Bahnhofstraße muss tagsüber befahrbar sein

Dass die Arbeiten und die Vollsperrung in die Abend- und Nachtstunden fallen, hat laut Fachdienst Bauservice zwei Gründe. Zum einen müsse die Bahnhofstraße vor allem während der Hauptverkehrszeiten befahrbar bleiben, weil es sich "um eine Umleitungsstrecke für den in eine Richtung gesperrten Rathaus-Tunnel handelt". Zum anderen müsse der auf der Bahnhofstraße verkehrende Linienbusverkehr aufrechterhalten werden, der lediglich zu später Stunde eingestellt werde.

Der städtische Fachdienst bittet alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten und nächtlichen Störungen. Das mit den Arbeiten beauftragte Unternehmen sollte alle Anwohner mindestens 96 Stunden vor Beginn der Arbeiten per Handzettel über die Maßnahmen informiert haben.

Lüdenscheid, 06. September 2022