3D-Streetart verschönert Wilhelmstraße

Melina Berg und Marc De Bruijne kreieren Motive zum Thema Wasser

3D-Bild am Eingang der Wilhelmstraße
Mit ihrem ersten Motiv ist Melina Berg am Mittwochvormittag schon weit gekommen. Fotos: Merle Stickdorn

Insgesamt drei Streetart-Kunstwerke mit 3D-Effekt sollen künftig die Wilhelmstraße zieren. Sie sind für den unteren Abschnitt der Straße vorgesehen, der in diesem Jahr noch nicht mit dem neuen Pflaster ausgestattet wird. Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Stadt Lüdenscheid zwei Streetart-Künstler beauftragt, die mit ihren Werken zum Thema Wasser für bunte Hingucker in der Einkaufsstraße sorgen sollen. Den Auftakt macht aktuell die Künstlerin Melina Berg mit einem zwei mal fünf Meter großen 3D-Bild am Eingang der Wilhelmstraße. Dieses erste Werk plant sie bereits am Mittwoch, 25. August, fertigzustellen.

"Ich wollte etwas kreieren, was Spaß macht und zur Interaktion anregt", erklärt die Künstlerin die Wahl ihres Motivs - ein Surfboard, das von einer aus einer geplatzten Leitung sprudelnden Wasserfontäne getragen wird. Auf dem Surfboard können die Leute posieren. Der ideale Standpunkt für den Fotografen ist mit Hilfe von Fußabdrücken markiert. "Von dort aus kommt der 3D-Effekt am besten rüber", weiß die Künstlerin. Die Haltbarkeit des mit Acrylfarben gemalten Werks gibt sie mit rund einem Jahr an.

Berg wird in den kommenden Tagen noch ein weiteres Werk, bestehend aus vielen Einzelelementen, auf die Wilhelmstraße zaubern: Diverse Wassertropfen und Fische sollen Passanten künftig die Straße entlang begleiten. Auf Höhe der Einmündung Jockuschstraße wird das dritte Streetart-Kunstwerk Platz finden, das der Künstler Marc De Bruijne im September auf die Straße bringen wird.

Lüdenscheid, 25. August 2022