"Winterpause" für Baustelle auf der B229

Straßen.NRW: Vollsperrung wird vorübergehend aufgehoben

Baulampen auf einer Straßensperre.
Die Vollsperrung der B229 zwischen Brügge und Ostendorf soll noch vor Weihnachten vorübergehend aufgehoben werden. Symbolfoto: Sven Prillwitz

Seit Montag, 29. November, laufen die Sanierungsarbeiten auf dem nächsten Teilstück der B229/Halverstraße zwischen Brügge und Ostendorf. Noch vor Weihnachten soll die Vollsperrung der Bundesstraße vorübergehend aufgehoben werden. Das teilt der Landesbetrieb Straßen.NRW mit.

Der aktuelle Bauabschnitt liegt in dem Bereich der scharfen Kurve, die in Fahrtrichtung Lüdenscheid kurz nach der Einmündung in den "Wahrder Weg" beginnt. Straßen.NRW rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die Arbeiten auf diesem Teilstück rund drei Wochen dauern werden.

Danach soll für die Baustelle eine "Winterpause" gelten - und die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Einen Zeitpunkt für die Fortsetzung der Sanierungsarbeiten im kommenden Jahr nennt Straßen.NRW nicht.

Die B229 ist seit Mitte August voll gesperrt. Der Landesbetrieb lässt auf der gesamten Länge zwischen Brügge und Ostendorf die Fahrbahndecke erneuern. Eine Umleitung (U8) führt Verkehrsteilnehmer seitdem über die B54 (Volmestraße) und die L892, also durch Oberbrügge, nach Halver bzw. nach Lüdenscheid.

Lüdenscheid, 29. November 2021