"Wieghardt revisited!": öffentliche Sonntagsführung in der Galerie

Paul Wieghardt, o.T. (zwei Damen mit Hüten), Privatbesitz; Foto: Rolf J. Rutzen
Paul Wieghardt, o.T. (zwei Damen mit Hüten), Privatbesitz; Foto: Rolf J. Rutzen

Am Sonntag, 19. September, lädt die städtische Galerie am Sauerfeld zu einer öffentlichen Sonntagsführung ein. Ab 15 Uhr wird Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen in einem begleiteten Rundgang sowohl die Sonderausstellung "wieghardt revisited!" vorstellen, als auch einen Blick in die neu gestalteten Räume der Dauerausstellung der Städtischen Galerie werfen. Der Eintritt zur Ausstellung beträgt 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) pro Person - der Beitrag für die Führung zusätzlich 1 Euro.

Vor zwei Jahren zeigte die Galerie der Stadt Lüdenscheid die Ausstellung "Paul Wieghardt - Coming and Going". Anlass war die Erinnerung an den 50 Jahre zuvor in den USA verstorbenen und in Lüdenscheid geborenen Künstler. Bei der Vorbereitung der Ausstellung wurde der weitere Forschungsbedarf in Bezug auf die wissenschaftliche Erfassung seiner in Europa und Amerika verstreuten Werke deutlich. Daraus entwickelte sich die aktuelle Sonderausstellung "wieghardt revisited!". Aus dem umfangreichen "Wieghardt-Bestand" der Galerie, der im Zusammenhang mit der 2019er Ausstellung durch weitere Schenkungen aus Privatbesitz noch vergrößert werden konnte, und hervorragend ergänzender Leihgaben lohnt jetzt der "zweite Blick" auf die Werke des deutsch-amerikanischen Künstlers.

Der 1897 in Lüdenscheid geborene Paul Wieghardt erlebte während seines Studiums an der Dresdner Akademie die sozialen und kulturellen Umbrüche der späten 1920er Jahre. Die Moderne der Bildenden Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand ihren wichtigsten Motor allerdings im Umfeld der Kulturmetropole Paris. Und genau zu diesen innovativen Kreisen gesellte sich Wieghardt, als er im Jahre 1931, zusammen mit seiner späteren Frau Nelli Bär, nach Paris übersiedelte. Die wachsende politische Gefahr zwang das Künstlerpaar schließlich 1940 zur Flucht in die USA, wo Wieghardt in Chicago erfolgreich tätig war.

 

Diese biografischen Umbrüche und die damit verbundenen Ortswechsel waren gleichzeitig Aufgabe und Neuanfang, Inspiration und Weiterentwicklung eines künstlerischen Werkes von den 1920er bis zum Ende der 1960er Jahre in Europa und Amerika.

Das soeben erschienen "Werkverzeichnis der Gemälde" ist in den Museen der Stadt zum Preis von 49,95 Euro erhältlich. Bis zum Ende der Sonderausstellung (7.11.2021) sind beide Wieghardt-Publikationen (Coming and Going / Werkverzeichnis) zum Sonderpreis von zusammen 59,95 Euro erhältlich.

Die nächste öffentliche Sonntagsführung findet am 3. Oktober statt.

Lüdenscheid, 16. September 2021