Segens-Schild 2021 für Lüdenscheider Rathaus

Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und Pfarrer Andreas Rose präsentieren das Segens-Schild an einer Säule im Jürgen-Dietrich-Forum.
Das Schild mit dem Segen für das Jahr 2021 hat seinen Platz an einer Säule im Jürgen-Dietrich-Forum gefunden. Foto: Sven Prillwitz

Nicht nur das Singen, sondern auch der traditionelle Besuch der Sternsinger im Rathaus der Stadt Lüdenscheid fiel in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Ein Schild mit dem Segen für das Jahr 2021 (20*C+M+B+21) hängt dennoch seit kurzem an einer Säule im Jürgen-Dietrich-Forum: Pfarrer Andreas Rose von der katholischen Pfarrei St. Medardus hat Bürgermeister Sebastian Wagemeyer das Schild kürzlich überreicht.

"Natürlich hätte ich mich sehr über den Besuch der Kinder im Rathaus, ihren Gesang und ihren Beitrag zur Unterstützung von Kindern in Not gefreut", sagte Wagemeyer. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen führten in diesem Jahr allerdings dazu, dass Sternsinger bundesweit auf Besuche in Einrichtungen und auch an Haustüren verzichten mussten. "Ich hoffe sehr, dass ich die Sternsinger 2022 hier in der Stadtverwaltung begrüßen darf - auch weil es das erste Mal in meiner Funktion als Bürgermeister wäre", so Wagemeyer.

Unter dem Motto "Heller denn je - die Welt braucht eine frohe Botschaft!" haben die Sternsinger auch in der Pandemie Spenden für Not leidende Kinder weltweit gesammelt. Da sie nicht wie sonst von Haustür zu Haustür ziehen konnten, mussten sie sich jedoch kontaktfreie Alternativen überlegen. Von digitalen Sternsinger-Besuchen bis hin zum Verteilen von Segensbriefen und -paketen war der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Beispielsweise stellten die Sternsinger der Gemeinde Maria Königin Anfang Januar in mehreren Lüdenscheider Bäckereien Spendendosen auf - gleich daneben lagen die Segenszettel zum Mitnehmen aus. So hatten auch die Bürgerinnen und Bürger in Lüdenscheid die Möglichkeit, mit ihrer Spende Projekte für Kinder in Not zu unterstützen.

Lüdenscheid, 26.03.2021