Hilfsprojekt "Alles. Und Suppe." geht in die Verlängerung

Wärmestube im AJZ bleibt auch im April geöffnet

Eine Gruppe von Menschen im Abstand zueinander vor dem Kulturzentrum AJZ
Viele unterschiedliche Akteure in Lüdenscheid setzen sich dafür ein, in der Pandemie Obdachlose zu unterstützen. Foto: Sven Prillwitz

Das Hilfsprojekt "Alles. Und Suppe.", an dem zahlreiche Akteure aus Lüdenscheid mitwirken, wird im April fortgesetzt. Darauf haben sich alle Beteiligten in einer gemeinsamen Videokonferenz mit Bürgermeister Sebastian Wagemeyer verständigt. Obdachlose Menschen sollen sich auch im April weiterhin im Kulturzentrum AJZ aufhalten können und dort eine warme Mahlzeit erhalten.

"Ich möchte mich im Namen der Stadtverwaltung bei allen Helfern bedanken, die dieses Projekt ermöglichen und damit den Ärmsten unserer Gesellschaft helfen", so Bürgermeister Sebastian Wagemeyer. Gerade inmitten der Pandemie seien zusätzliche Hilfsangebote dringend notwendig.

Ursprünglich sollte das Projekt Ende März enden. Da aber immer noch erhebliche Einschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen bestehen und auch die Temperaturen noch recht niedrig sind, wird "Alles. Und Suppe." noch mindestens für einen weiteren Monat fortgesetzt. Die Öffnungszeiten werden dabei leicht verändert und die Zahl der Mahlzeiten, die pro Tag ausgegeben werden, von 50 auf 40 reduziert.

Alle Mahlzeiten werden von Lüdenscheider Gastronomen frisch zubereitet. "Ich finde toll, dass wir die heimische Gastronomie eingebunden haben und der von der Pandemie schwer getroffenen Branche damit gleichzeitig ein bisschen helfen können", so Wagemeyer. Insgesamt wurden im Rahmen von "Alles. Und Suppe." fast 4000 Mahlzeiten ausgegeben. An bisher knapp 100 Tagen stand das AJZ offen, damit obdachlosen Menschen sich hier aufhalten und aufwärmen konnten.

Lüdenscheid, 26.03.2021