Abschnittsweises Halteverbot auf Friedrich-Wilhelm-Straße

Das Foto zeigt mehrere Autos, die nebeneinander parken.
Symbolfoto: Sven Prillwitz

Die Parksituation auf der Friedrich-Wilhelm-Straße soll optimiert werden: Der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) erneuert und verbreitert ab Mittwoch, 24. Februar, die Markierungen der Stellplätze.

Auf der Spielstraße sind rund 50 Parkflächen ausgewiesen. Das Problem: Die vorhandenen Markierungen sind stellenweise kaum noch zu erkennen. Außerdem seien einige Stellflächen "sehr eng" gefasst, teil der STL mit. Das wiederum führe dazu, dass der vorhandene Parkraum alles andere als optimal genutzt werde. Das soll sich jetzt ändern.

Zehn bis 15 Stellflächen will der STL pro Tag neu markieren und sperrt dafür den Randstreifen der Friedrich-Wilhelm-Straße jeweils abschnittweise. In diesen Bereichen gilt dann ein absolutes Halteverbot. "Das sind sehr aufwendige Arbeiten. Sämtliche Stellflächen müssen gründlich gereinigt werden, ehe die neuen Markierungen aufgebracht werden können", teilt der Fachbetrieb mit - und verspricht: "Alle Stelllätze bleiben erhalten."

Voraussichtlich am kommenden Montag, 1. März, sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Der STL und die Stadtverwaltung Lüdenscheid bitten Anwohner darum, für die Dauer der Markierungsarbeiten andere Parkmöglichkeiten zu nutzen, und bedanken sich für das Verständnis.

Lüdenscheid, 23.02.2021