Verzögerungen bei Abfallentsorgung

Schnee und Eis bringen STL-Zeitplan durcheinander

Schnee und Eis erschweren dem STL in dieser Woche die Müllentsorgung. Foto: Merle Stickdorn
Schnee und Eis erschweren dem STL in dieser Woche die Müllentsorgung. Foto: Merle Stickdorn

Der Wintereinbruch führt zu Einschränkungen und Verzögerungen bei der Abfallentsorgung: Weil Türen und Scheiben vereist waren und darüber hinaus die Elektronik festgefroren war, konnten die Müllfahrzeuge des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid (STL) am Montag, 8. Februar, erst verspätet ausrücken. Ein weiteres Problem: das wetterbedingte Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf den Autobahnen in Westfalen. Der STL kündigt Sonderfahrten an.

"Unsere Entsorgungsfahrzeuge stehen draußen und waren komplett vereist. Die Eisschicht auf Fenstern und Türen war mehr als einen halben Zentimeter dick", sagte STL-Werkleiter Heino Lange am Montagvormittag, 8. Februar. Außerdem sei die Elektronik der Fahrzeuge festgefroren gewesen, über die das Entleeren der Abfallbehälter und die Müllpresse gesteuert werden. Insbesondere das Auftauen der Elektronik habe einiges an Zeit gekostet. "Wir konnten also heute mit unseren Fahrzeugen erst relativ spät an den Start gehen", so Lange.

Aus diesem Grund wird es der STL in dieser Woche nicht schaffen, die schwarzen Tonnen für den Hausmüll wie geplant zu leeren. Für weitere Verzögerungen sorgt das Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf Westfalens Autobahnen, das wegen anhaltendem Schneefalls und teilweise vereisten Fahrbahnen noch bis Montagabend gilt. Damit müssen die Fahrzeuge des STL, der den Hausmüll aus Lüdenscheid in einem vom Märkischen Kreis betriebenen Müllheizkraftwerk in Iserlohn entsorgen lässt, den deutlich zeitaufwendigeren Umweg über die Landstraße in die Waldstadt nehmen.

STL fährt Sondertouren für Haus- und Sperrmüll

"Die schwarzen Tonnen, die wir in dieser Woche nicht schaffen, werden wir in der nächsten Woche leeren. Wir planen dafür Sondertouren", kündigte Lange an. Die Abfallbehälter sollen einfach in der kommenden Woche an die Straße gestellt werden. Lange bat zudem ausdrücklich darum, auf Anrufe beim STL wegen nicht entleerter Mülltonnen zu verzichten: "Unsere Telefone laufen seit heute Morgen heiß. Das ist aber nicht nötig. Wir haben genau im Blick, wo wir in der kommenden Woche nochmal ran müssen."

Auch bei der Abholung von Sperrmüll und Schrott ist in den kommenden Tagen Geduld gefragt. Mehr als 120 Anmeldungen liegen dem STL laut Lange für die nächsten Tage vor. "Wir holen das alles nach und nach ab. Sollten wir das nicht zum vereinbarten Termin schaffen, bitten wir darum, die Gegenstände draußen liegen zu lassen", so der STL-Chef weiter. Wegen der zahlreichen Aufträge sollen auch am Samstag Sperrmüll und Schrott eingesammelt werden.

Lüdenscheid, 08.02.2021