Arbeiten an der Worthstraße verschieben sich

Symbolfoto: Sven Prillwitz

Die für den Wochenbeginn angekündigten Straßenbauarbeiten an der Worthstraße müssen kurzfristig auf das kommende Jahr verschoben werden. Damit bleibt der Zebrastreifen, der in Höhe der Wertstoffsammelstelle über die Straße führt, in den kommenden Wochen unbeleuchtet.

Normalerweise wird der Zebrastreifen bei Dunkelheit von den umstehenden Laternen erhellt. Wegen eines defekten Kabels fehlt die Beleuchtung aber seit kurzem. Eigentlich hätten bereits am Montag Bauarbeiten beginnen sollen. Dann wären die Worthstraße in Höhe des Zebrastreifens aufgerissen, ein neues Kabel verlegt und der Arbeitsbereich neu asphaltiert worden. Ein improvisierter Kreisverkehr hätte den Verkehrsfluss aufrechterhalten sollen.

Allerdings teilte das beauftragte Tiefbauunternehmen dem Fachdienst Bauservice der Stadt Lüdenscheid am Montag mit, die Arbeiten erst im Januar ausführen zu können. Der Fachdienst bittet sowohl Fußgänger als auch Verkehrsteilnehmer jetzt bei Dunkelheit um besonders große Vorsicht in diesem Bereich.

Lüdenscheid, 22. Dezember 2020