Abstimmung um das Amt des Landrates und des Bürgermeisters

Am Sonntag sind Kommunalwahl und Integrationsratswahl. Foto: Sven Prillwitz
In der Stichwahl am 27. September entscheidet sich, wer Lüdenscheids neuer Bürgermeister und wer Landrat des Märkischen Kreises wird. Foto: Sven Prillwitz

Am Sonntag, 27. September, entscheiden die Wählerinnen und Wähler in einer Stichwahl, wer Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid und Landrat des Märkischen Kreises wird. Bei der Wahl zum Bürgermeister treten die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen, Sebastian Wagemeyer (SPD) und Christoph Weiland (CDU), an. Auch die beiden führenden Kandidaten für das Amt des Landrates des Märkischen Kreises gehen in die Stichwahl - Marco Voge (CDU) und Volker Schmidt (SPD). Eine Abstimmung ist sowohl per Briefwahl als auch im Wahllokal möglich.

Abstimmung im Wahllokal

Wählerinnen und Wähler können mit ihrer Wahlbenachrichtigung, die sie für die Kommunalwahl erhalten haben im Wahllokal wählen. Hat der Wähler die Wahlbenachrichtigung nicht mehr, nimmt er einfach seinen Personalausweis oder Reisepass mit. Er kann dann auch problemlos an der Wahl teilnehmen. Die Wahllokale sind am 27. September wieder von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Abstimmung per Briefwahl

Für Briefwähler gibt es folgende Möglichkeiten: Wer beim ersten Wahlgang bereits per Brief gewählt hat und in seinem Antrag angekreuzt hatte, dass er bei einer möglichen Stichwahl ebenfalls per Brief seine Stimme abgeben möchte, bekommt seine Unterlagen automatisch zugesandt.

Wer bei der ersten Wahl in seinem Wahllokal gewählt hat, jetzt bei der Stichwahl aber per Brief wählen möchte, kann die Briefwahlunterlagen ab Freitag, 18. September im Wahlamt im Kulturhaus beantragen oder auch direkt dort wählen. Dazu sollte er seine Wahlbenachrichtigung oder seinen Personalausweis bzw. Reisepass mitbringen. Ab 18. September können auch unter www.luedenscheid.de online Briefwahlunterlagen beantragt werden.

Das Briefwahlamt im Kulturhaus ist derzeit geschlossen. Erst muss der Wahlausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 16. September, das amtliche Wahlergebnis feststellen. Am Freitag, 18. September, öffnet dann das Briefwahlamt wieder.

Losentscheid um Direktmandat

Im Wahlausschuss am Mittwoch, 16. September, muss auch ausgelost werden, wer das Direktmandat für den Wahlkreis 7 Kalve/Berliner Straße gewinnt. Wie der genaue Losmodus aussehen wird, wird aktuell noch geprüft. Der SPD-Kandidat Fabian Ferber und Kai Lucas Karich von der CDU haben dort jeweils 314 Stimmen erhalten. Wer für die SPD und die CDU über die Reserveliste in den Stadtrat einzieht, ist abhängig davon, wer das Direktmandat bekommt - und davon, wer die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters für sich entscheidet.

Sitzverteilung im Stadtrat

Insgesamt 46 Sitze hat der neue Stadtrat. Die CDU hat künftig 17 Sitze im Stadtrat, mindestens zehn davon sind Direktmandate. Diese erhalten Michael Dregger, Christoph Weiland, Björn Schöttler, Norbert Adam, Ralf Schwarzkopf, Susanne Mewes, Michael Meyer, Oliver Fröhling, Dr. Antje Heider und Daniel Kahler. Sollte Kai Lucas Karich ein weiteres Direktmandat gewinnen, ziehen diese sechs weiteren Kandidaten von der Reserveliste in den Stadtrat ein: Björn Weiß, Ursula Meyer, Elisabeth Siebensohn, Mert Can Cetin, Anja Tadday-Schlichting und Gesthimani Demirtzoglou. Ansonsten zieht Kai Lucas Karich statt Gesthimani Demirtzoglou über die Reserveliste in den Stadtrat ein. Wird Christoph Weiland Bürgermeister käme außerdem noch Magadalena Schulte hinzu.

Die SPD hat künftig 16 Sitze im Stadtrat. Per Direktmandat ziehen mindestens zwölf Kandidaten ein: Steffen Kriegel, Dirk Franke, Karin Hertes, Thomas Kruber, Lothar Hellwig, Gordan Dudas, Dominik Hass, Verena Szermerski-Kasperek, Philipp Siewert, Manuel Bunge, Heide-Marie Skorupa und Jens Voß. Sollte Fabian Ferber ein weiteres Direktmandat gewinnen, ziehen diese drei weiteren Kandidaten über die Reserveliste in den Stadtrat ein: Sebastian Wagemeyer, Ramona Ullrich und Michael Thielecke. Ohne ein weiteres Direktmandat würde Nicole Schulte über die Liste einziehen. Wenn zudem Sebastian Wagemeyer die Stichwahl zum Bürgermeister gewinnt, rückt Jan Eggermann von der Reserveliste nach.

Alle weiteren Parteien ziehen über die Reserveliste in den Stadtrat ein. Die Sitzverteilung lautet wie folgt:

  • Die Grünen: Otto Bodenheimer, Tanja Tschöke, Jürgen Appelt, Julia Decker und Andreas Stach
  • FDP: Jens Holzrichter, Betty Elisabeth Brunhilde Gromball und Dominik Petereit
  • Die Linke: Josef Paul Emanuel Filippek und Otto Ersching
  • AFL: Peter Oettinghaus
  • NPD: Stephan Haase
  • ÖDP: Claudius Hermann Bartsch

Lüdenscheid, 14.09.2020