Aktionen für klimafreundliche Mobilität

Die "Europäische Mobilitätswoche" in Lüdenscheid

Verkehrsschild Spielstraße
Symbolfoto: Sven Prillwitz

Die Stadt Lüdenscheid nimmt 2020 zum zweiten Mal an der "Europäischen Mobilitätswoche" (EMW) teil. Dabei handelt es sich um eine Kampagne der Europäischen Kommission mit dem Ziel, nachhaltige Mobilität zu fördern. Von Mittwoch, 16. September, bis Dienstag, 22. September, sind in Lüdenscheid unterschiedliche Aktionen geplant.

Im Fokus der EMW stehen der Rad- und Fußverkehr genauso wie der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV). Das Umweltbundesamt, die nationale Koordinierungsstelle der EMW, sowie das Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützen die Kommunen bei der Umsetzung.

"Die EMW ist eine gute Möglichkeit, das Thema Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln darzustellen und in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken", so Nina Niggemann-Schulte vom Fachdienst Verkehrsplanung und -lenkung. "Langfristig möchten wir nachhaltige Mobilität und eine bewusste Wahl der Verkehrsmittel fördern, die es ermöglicht, unsere Wege in der Stadt attraktiver und sicherer zu gestalten."

Um bereits Kinder für das Thema zu begeistern, finden verschiedene Aktionen an Lüdenscheider Kindertagesstätten und Schulen statt. Beispielsweise wird die städtische Kita "Haus der Jugend" am Dienstag, 22. September, in Kooperation mit der Polizei einen "Spielweg" im verkehrsberuhigten Bereich anlegen. Die Kinder malen Spielgelegenheiten wie zum Beispiel Hüpfkästchen auf die Straße, um so Verkehrsteilnehmer auf die Spielstraße aufmerksam zu machen. Unterstützung bekommen sie dabei von "Edgar", dem Maskottchen der Aktion.

Am selben Tag finden auch die beiden Begehungen im Rahmen des "Fußverkehrs-Checks" statt. Jeweils um 10 und um 17 Uhr laufen die Teilnehmer zwei festgelegte Routen im Innenstadtbereich ab, um mögliche Gefahrenstellen zu identifizieren und Ideen für mehr Aufenthaltsqualität zu sammeln.

Der Radverkehr und der ÖPNV stehen tags zuvor, am Montag, 21. September, im Mittelpunkt: An diesem Tag werden mehrere Umlaufsperren sowie die neuen barrierefreien Bushaltestellen im Stadtgebiet unter die Lupe genommen.

Lüdenscheid, 10.09.2020