Per Speed Call zum Ausbildungsplatz

Alternative zur Lüdenscheider ZAK Ausbildungsmesse

Bürgermeister Dieter Dzewas und drei Kollegen mit "ZAK Speed Call" Plakaten im Rathaus
Die Freude über den ZAK Speed Call ist groß: (von oben links nach unten rechts) Bürgermeister Dieter Dzewas, Dirk Aengeneyndt und Pia Müller (Stabsstelle Wirtschaft und Arbeitsmarkt) sowie Franziska Rademacher (Jugendamt - Kinder und Jugend-förderung). Foto: Merle Stickdorn

Die ZAK Ausbildungsmesse musste aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr abgesagt werden. Um trotzdem Kontakt zwischen den Ausbildungsbetrieben und den Lüdenscheider Schülerinnen und Schülern herzustellen, findet am Mittwoch, 9. September, sowie am Donnerstag, 10. September, erstmals der "ZAK Speed Call" statt.

An beiden Tagen nehmen sich die Betriebe Zeit für die Anrufe der Schüler. Auf diesem Wege haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich telefonisch vorzustellen und gleichzeitig mehr über den Betrieb und die angebotene Ausbildung zu erfahren. Einige Betriebe wollen auch aktuelle Auszubildende ans Telefon holen, um bei den jungen Anrufern mögliche Hemmungen abzubauen.

"Nutzt diese Chance", lautet der Appell von Bürgermeister Dieter Dzewas. "Viele Betriebe suchen dringend nach Auszubildenden und freuen sich sehr auf die Speed Call Tage." Laut Dzewas verzeichnen viele Betriebe bisher weniger Bewerbungen als in den Vorjahren. Es gebe in der Region genügend Plätze für die Zahl der Bewerber.

Der ZAK Ausbildungskatalog wurde bereits an die weiterführenden Schulen in Lüdenscheid verteilt. Insgesamt 87 Ausbildungsbetriebe, 90 Ausbildungsberufe und 40 duale Studiengänge sind darin vertreten - ein umfangreiches Nachschlagewerk, das Schüler sowohl bei einer ersten Orientierung als auch bei der gezielten Suche nach freien Plätzen in einem bestimmten Ausbildungsberuf unterstützen soll. Viele der Betriebe in Lüdenscheid und Umgebung bieten auch Praktikumsplätze an. Im Katalog ist jeweils ein Ansprechpartner mit einer Email-Adresse sowie die Telefonnummer des Betriebs angegeben.

Welche Ausbildungsberufe gibt es überhaupt? Was passt zu mir? Im Unterricht werden Fragen wie diese gemeinsam mit den Lehrern thematisiert. Im Klassenverband sollen die Telefonate vorbereitet und teilweise auch direkt vor Ort durchgeführt werden. Die Schüler üben beispielsweise wie man ein Telefonat beginnen und beenden kann und wie man sich dabei gut präsentiert.

Weitere Informationen gibt es auf der ZAK Website. Dort steht auch der Aubsildungskatalog 2020 zum Download bereit.

Lüdenscheid, 03.09.2020