Musikschule hat freie Plätze: Cello, Kontrabass und Akkordeon

Mädchen mit ihrem Cello beim Musikunterricht
Henrike Friese mit ihrem Cello und ihrer Cellolehrerin Dorothee Matthes. Foto: Johannes Gehring

An der Musikschule der Stadt Lüdenscheid gibt es derzeit bei den Instrumenten Cello, Kontrabass und Akkordeon noch freie Plätze. Der Unterrichtsbeginn kann daher ohne lange Wartezeit erfolgen. Zum Kennenlernen der Instrumente bieten die Lehrer Schnupperstunden an, für die kein eigenes Instrument erforderlich ist.

Die tiefen Streichinstrumente Cello und Kontrabass sind gefragte Orchester- und Ensembleinstrumente. Die elfjährige Henrike Friese spielt seit sechs Jahren Cello und sagt über ihr Instrument: "Am Cello mag ich den tiefen, vollen Klang. Ich fühle mich sofort wohl, wenn ich Cello spiele. Die tiefen Töne haben so etwas Beruhigendes." In die Musikschule kommt sie zweimal in der Woche -  zum Cellounterricht und zu den Orchesterproben. Wenn sie das Gebäude betritt, freut sie sich immer über die schöne, freie Atmosphäre, denn "hier klingt es aus jedem Raum."

Ihre Lehrerin ist Dorothee Matthes, eine erfahrene Pädagogin, die ihr Instrument in Frankfurt studierte. Ihr liegt am Herzen, dass ihre Schülerinnen und Schüler in vertrauensvoller Atmosphäre die Freude und Lebendigkeit erfahren können, die man beim Musikmachen erlebt.

Auch Anna Overbeck, die in Detmold und Wuppertal studierte, unterrichtet das Instrument. Sie ist aber auch den ganz tiefen Tönen zugeneigt und deshalb auch als Bassistin und Basslehrerin tätig. Das größte Instrument in der Familie der Streichinstrumente hat sein Zuhause in verschiedenen Genres und bildet sowohl im klassischen Sinfonieorchester als auch in der Jazzband ein besonderes und charakteristisches Fundament. Ob mit Cello oder Bass - es bereitet Anna Overbeck stets aufs Neue große Freude, sich mit ihren Schülern auf musikalische Entdeckungsreise zu begeben.

Das Akkordeon bietet sich ebenfalls für eine große stilistische Bandbreite und Musik aus der ganzen Welt an: von argentinischem Tango bis zu russischer Volksmusik, von europäischer Klassik bis zu aktueller Popmusik ist vieles möglich. Neben dem solistischen Spiel, bietet auch das Akkordeon-Orchester, das in Lüdenscheid auf eine gut 40-jährige Tradition zurückblickt, die Möglichkeiten, sich musikalisch "auszutoben".

Seit diesem Schuljahr wird das Instrument von der neuen Lehrkraft Tina Tarnawa unterrichtet, die ihr Fach in Trossingen studierte und neben ihrer Unterrichtstätigkeit auch solistisch sowie mit Orchester musiziert. Einige wenige Plätze sind auch hier noch frei.

Obwohl es sich bei Cello, Kontrabass und Akkordeon um recht große Instrumente handelt, sind sie auch für jüngere Kinder schon erlernbar. Für jeden zwischen etwa fünf Jahren und dem Erwachsenenalter lässt sich die passende Instrumentengröße finden. Wer unsicher ist, ob das Instrument langfristig zu ihm passt, kann auch mit einem Leihinstrument der Musikschule beginnen und muss so nicht direkt eine größere Investition tätigen.

Die Lehrer sind telefonisch über das Sekretariat der Musikschule unter der Nummer 0 23 51/17-24 26 zu erreichen. Sie stehen gerne für Fragen und eine unverbindliche Schnupperstunde zur Verfügung.

Lüdenscheid, 25.08.2020