"Fußverkehrs-Check": Noch freie Plätze für Auftakt-Workshop

Fußgänger
Die Situation von Fußgängern soll in Lüdenscheid verbessert werden. Der "Fußverkehrs-Check" soll Schwerpunkte benennen und Lösungen liefern. Foto: Sven Prillwitz

Wo kann man sicher zu Fuß gehen? Wo gibt es Probleme? Wo fehlt es an ausreichend Platz? Wo gibt es Schwierigkeiten beim Überqueren einer Straße? Antworten auf diese und weitere Fragen soll das Projekt „Fußverkehrs-Check“ liefern. Für den Auftakt-Workshop, der am kommenden Dienstag, 18. August, im Lüdenscheider Kulturhaus stattfindet (Beginn: 17 Uhr), gibt es noch freie Plätze.

Der Check soll sich auf die Innenstadt konzentrieren. Ein Schwerpunkt liegt darauf, wie die Aufenthaltsqualität im Innenstadtbereich verbessert werden kann. Außerdem soll geprüft werden, wie gut Bushaltestellen, Handel und öffentliche Einrichtungen zu Fuß erreichbar sind. Lösungen sollen Bürgerinnen und Bürger jeden Alters zusammen mit Verwaltung, Politik und Verbänden erarbeiten. Bei der Auftaktveranstaltung im Kulturhaus wird sich NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Beginn mit einem Video-Grußwort an die Teilnehmenden richten.

Interessierte können sich bis Montagabend, 17. August, per E-Mail an fussverkehrscheck2020@luedenscheid.de oder telefonisch bei Nina Niggemann-Schulte unter der Nummer 02351-171672 zur Teilnahme am Auftaktworkshop anmelden.

Nach dem Workshop geht es am 22. September mit zwei Begehungen der Innenstadt (10 und 17 Uhr) weiter. Am 12. November steht dann der Abschluss-Workshop im Kulturhaus an. Hier sollen die Teilnehmer Lösungen für eine Verbesserung der Fußgänger-Situation erarbeiten.

Lüdenscheid, 13. August 2020