Standesamt der Stadt Lüdenscheid passt Regelungen an

Das Trauzimmer im Lüdenscheider Standesamt
Bis vor Kurzem waren die Stühle im Trauzimmer noch im Mindestabstand zueinander aufgestellt. Jetzt darf die Hochzeitsgesellschaft wieder etwas näher zusammenrücken.

Trauungen in Corona-Zeiten bleiben für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung. Das Standesamt der Stadt Lüdenscheid hat jedoch nun seine Regelungen für Eheschließungen, gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung, erneut gelockert – und somit einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Normalität gemacht: Ab sofort dürfen zusätzlich zum Brautpaar und zwei Trauzeugen wieder bis zu 20 Gäste mit ins Trauzimmer.

Die generellen Hygieneregeln gelten weiterhin: Im Rathaus herrscht nach wie vor Maskenpflicht. Im Trauzimmer dürfen die Masken dann aber abgenommen werden. Das gilt sowohl für das Brautpaar als auch für die Gäste. Sektempfänge sind allerdings weiterhin untersagt. So soll verhindert werden, dass verschiedene Hochzeitsgesellschaften aufeinandertreffen und sich dadurch die Gefahr von Infektionen erhöht.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat das Lüdenscheider Standesamt seine Regelungen für Trauungen schrittweise gelockert. Anfangs waren überhaupt keine Gäste zugelassen, danach lediglich die Trauzeugen. Seit Mai wurde die Anzahl der erlaubten Gäste nach und nach angehoben.

Lüdenscheid, 30. Juli 2020