Kran hebt neue Fußgängerbrücke "Am Kattendiek" ein

Am Kattendiek
Die Behelfsbrücke, die derzeit die Straßen "Im Winkel" und "Wikingerweg" miteinander verbindet, weicht in Kürze der neuen Fußgängerbrücke. Foto: Sven Prillwitz

Bald führt „Am Kattendiek“ wieder eine Fußgängerbrücke über die Gleisanlage: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 22./23. Juli, hebt ein Kran die neue Konstruktion aus Edelstahl auf die bereits vorhandenen Widerlager. In der ersten August-Hälfte soll das Bauwerk freigegeben werden.

Im April 2018 sperrte der Stadtreinigungs- Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) die Brücke. Der Grund: Das Holzgeländer und die Holzbohlen waren – unter anderem durch Pilzbefall und Fäulnis – derart stark beschädigt, dass eine Sanierung des Bauwerks nicht mehr infrage kam. Im Januar 2020 wurde das komplette Bauwerk abgerissen – von ein paar Widerlagern abgesehen, die anschließend saniert wurden.

In Kürze sollen der „Wikingerweg“ und „Im Winkel“ wieder über eine Brücke, die über die Gleisanlage führt, miteinander verbunden sein. Zunächst liefert ein Tieflader am Mittwochabend ein etwa 25 Meter langes und rund drei Meter breites Stahlgerüst an, das aus Baden-Württemberg angeliefert wird.

STL: Straße "Im Wikinger Weg" wird halbseitig gesperrt

Ein Fahrzeugkran hebt die neue Brücke dann von der Straße am „Wikingerweg“ auf die erneuerten sowie die sanierten Widerlager. Die Straße wird nach Angaben des STL während der Arbeiten halbseitig gesperrt. Das Einheben soll in etwa eine Stunde dauern, anschließend wird das Stahlgerüst montiert.

In der Folge müssen noch einige Restarbeiten an der neuen Brücke vorgenommen werden. Am Donnerstag folgen Vergussarbeiten, ehe in den Tagen danach Versorgungsleitungen verlegt werden. Außerdem wird die derzeit aufgebaute Behelfsbrücke abgebaut und abtransportiert.

Läuft alles nach Plan, sollen Passanten die neue Querung spätestens ab Mitte August nutzen können. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich nach Angaben des STL auf rund 400.000 Euro. Knapp drei Viertel der Summe entfallen auf den Neubau der Brücke.

Lüdenscheid, 21. Juli 2020