Fotograf und Mitkurator Dieter Blase führt durch die Ausstellung "Neues Sehen - Neue Sachlichkeit"

Foto von einer Fördermaschine auf Zollverein von Fotofraf Dieter Blase
Dieter Blase (*1953 Bremen): Zollverein Südliches Fördermaschinenhaus Schacht XII - halbautomatische Fördermaschine - Treibscheibe, 1986, aus dem Besitz des Künstlers, © Dieter Blase

Am Freitagabend, 3. Juli, haben Besucher der LWL-Ausstellung "Neues Sehen - Neue Sachlichkeit" in der Städtischen Galerie die Gelegenheit, an einer ganz besonderen Führung teilzunehmen. Dieter Blase, Mitkurator und zugleich beteiligter Künstler, führt ab 18 Uhr durch die Ausstellung. In seiner Doppelfunktion bringt er den Teilnehmern sowohl die Außenansicht des Kurators auf die ausgestellten Werke als auch die In­nenansicht des aktiven Fotografen näher.

Das Museum bittet um telefonische Voranmeldung unter der Nummer 02351 / 17 14 96 und erhebt einen Kostenbeitrag von zwei Euro pro Person. Zu Beginn der Führungen werden die Kontaktdaten der Teilnehmer aufgenommen und temporär gespeichert, um die Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten zu gewährleisten.

Hintergründe zur Person Dieter Blase und zur Ausstellung

Nach seinem Abitur studierte Blase bei Heinrich Riebesehl Grafik- und Fotodesign an der Fachhochschule Hannover. Mitte der 1980er Jahre gründete er ein eigenes Atelier für Kommunikationsdesign. Seit 1998 ist er zunehmend als freier Künstler tätig und erarbeitet eigene künstlerische Konzeptionen und Ausstellungsprojekte.

Die Ausstellung des LWL-Museumsamtes mit dem Untertitel "Fotografische Positionen in Westfalen vom Bauhaus bis heute"

zeigt insgesamt 54 Arbeiten aus drei Zeitabschnitten: u.a. von Albert Renger-Patzsch, Lucia Moholy, Otto Steinert, Ruth Hallensleben, Peter Keetman Volker Döhne und Petra Wittmar.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der in den Museen der Stadt zum Preis von 14,90 Euro erhältlich ist.

Lüdenscheid, 30.06.2020