Akteure Fairtrade-Town
Vertreter des Koordinierungskreises Fairtrade-Town und Bürgermeister Dieter Dzewas freuen sich über die Ernennung. Foto: Marit Schulte.

Am Dienstag, 23. Juni 2020, hat der Verein TransFair e.V. die Stadt Lüdenscheid offiziell zur Fairtrade-Town ernannt. Somit ist sie die 685. Fairtrade-Stadt in Deutschland und die 149. in Nordrhein-Westfalen.

Im Vorfeld musste die Stadt ihr Engagement in der Fairtrade-Bewegung zeigen. Bereits im September 2019 hatte Lüdenscheid alle Kriterien zur Ernennung erfüllt. Dazu gehörte unter anderem der Nachweis über vorhandene Verkaufsstellen für fair gehandelte Produkte. Außerdem hat die Stadt anhand eines Ratsbeschlusses belegt, dass auch Politik und Verwaltung während ihrer Arbeit auf faire Produkte zurückgreifen.

Im Rahmen der Bewerbung hat sich ein Koordinierungskreis gebildet, an dem unter anderem die Stadtverwaltung, der Weltladen Lüdenscheid, die Verbraucherzentrale, das Lüdenscheider Stadtmarketing und der Stadtjugendring beteiligt waren. Besonders der Weltladen hatte mit seiner Aufgabe, einen Einkaufsführer mit Verkaufsstellen für fair gehandelte Produkte zusammenzustellen, einen großen Anteil an der erfolgreichen Bewerbung. "Allein durch die Umfragen in den Läden, wurde bei einigen das Interesse geweckt, nachhaltige Produkte anzubieten", freut sich Gunhild Wiechering vom Weltladen Lüdenscheid.

Bürgermeister Dieter Dzewas nennt Kitas und Schulen als entscheidende Multiplikatoren, wenn es darum geht, das Bewusstsein für fairen Handel nachhaltig zu stärken. "Die Zusammenarbeit mit Kitas, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen wie der Volkshochschule nimmt eine wichtige Funktion ein", so Dzewas. Um Kindern und Jugendlichen fairen Handel näherzubringen, fanden deshalb zahlreiche Projekte statt, unter anderem im Weltladen Lüdenscheid.

Den aktuellen Stand der Stadt in Sachen fairer Handel gilt es laut Dieter Dzewas weiter auszubauen. Das Siegel "Fairtrade-Town" ist für zwei Jahre gültig. Danach ist eine erneute Zertifizierung notwendig. Diese Zeit solle nun genutzt werden, um den fairen Handel in Lüdenscheid noch weiter zu stärken. Einige konkrete Ideen sind bereits in Planung: So sollen zum Beispiel die Lüdenscheid-Artikel, die es im Bürgerforum des Rathauses zu erwerben gibt, auf fair gehandelte Produkte umgestellt werden.

Die Stadt Lüdenscheid setzt sich darüber hinaus im Rahmen des NRW-Projekts "Global Nachhaltige Kommune" für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein. Das Projekt läuft noch bis 2021 und steht unter dem Thema "Globale Verantwortung & eine Welt".

Lüdenscheid, 23.06.2020