Liste für Kontaktnachverfolgung als Download

Liste zur Kontaktnachverfolgung auf dem Tisch im Restaurant
Foto: Sven Prillwitz

Gastronomiebetriebe sind seit einiger Zeit dazu verpflichtet, die Personendaten ihrer Kunden zu erfassen und für vier Wochen aufzubewahren. Das schreibt die Corona-Schutzverordnung vor. Weil einige Restaurants und Gaststätten in Lüdenscheid Listen zur Kontaktnachverfolgung ausliegen hätten, auf denen nicht alle erforderlichen Daten abgefragt werden, stellt die Stadtverwaltung Gastronomen nun eine Mustervorlage als Download zur Verfügung.

Jeder Gast ist dazu verpflichtet, seinen vollständigen Namen, seine Adresse oder Telefonnummer sowie das Datum seines Besuchs in eine solche Liste einzutragen. Dazu kommen die Uhrzeiten, wann genau die Lokalität betreten und wieder verlassen wurde. Genau diese Zeitangaben fehlen nach Angaben des Ordnungsamtes aber häufig - entweder weil statt der genauen Zeiten die Verweildauer beispielsweise mit "zwei Stunden" angegeben ist oder aber diese Information gar nicht erst auf der Liste abgefragt wird.

"Wenn die Uhrzeiten fehlen, wird es natürlich schwierig bzw. sogar unmöglich, Kontaktpersonen zu identifizieren und eine Infektionskette zurückzuverfolgen", erklärt das Ordnungsamt. Auf der Homepage der Stadt Lüdenscheid steht ab sofort eine Mustervorlage zur Kontaktnachverfolgung als pdf-Datei zum Download zur Verfügung, auf der alle Angaben eindeutig abgefragt werden.

Das Ordnungsamt weist außerdem darauf hin, dass die Listen aus Datenschutzgründen nicht offen im Eingangsbereich ausliegen dürfen. Stattdessen muss an jedem Platz eine Blankoliste ausgelegt werden, sobald sich eine neue Person oder Personengruppe hinsetzt. Sobald alle Angaben gemacht worden sind, muss der Gastronom die Liste sicher verwahren.

Sollte es einen konkreten Infektionsverdacht geben, müssen die Listen laut Infektionsschutzgesetz den zuständigen gesundheits- bzw. Ortspolizeibehörden übergeben werden. Vier Wochen nach Erhalt der Listen werden die personenbezogenen Daten dann gelöscht.

Lüdenscheid, 16.06.2020

Mustervorlage für Gastronomen