Firmen sparen Energie und Kosten

"Ökoprofit"-Teilnehmer erhalten Zertifikate

Ökoprofit
Vertreter der insgesamt zehn Firmen aus dem Märkischen Kreis nahmen die Zertifikate der GWS entgegen. Foto: GWS MK

Die Energieeffizienz verbessert, die Umwelt geschont und fast eine halbe Million Euro eingespart: Zum Abschluss der zweiten Auflage des Projekts „Ökoprofit Märkischer Kreis“ haben die zehn beteiligten Unternehmen nicht nur ihre Zertifikate erhalten, sondern zudem eine positive finanzielle Bilanz gezogen. Darunter sind mit dem Kunststoffinstitut und der Firma Phoenix Feinbau auch zwei Unternehmen aus Lüdenscheid.

41 von insgesamt 72 Maßnahmen haben die Teilnehmer im vergangenen und im laufenden Jahr bereits umgesetzt. Beispiele: Verzicht auf Verpackungsmaterial, Austausch von Kaffeebechern und Investitionen in Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen. Rund 2,8 Millionen investierten die Unternehmen bislang. Das soll sich mittel- und langfristig für die Betriebe auszahlen – in Form von geringeren Ausgaben.

Durch die bisher umgesetzten Maßnahmen verzeichneten die Projektteilnehmer Einsparungen in einer Gesamthöhe von mehr als 460.000 Euro. Binnen weniger Jahre sollen die reduzierten Ausgaben die Investitionskosten auffangen. Die 31 noch ausstehenden Maßnahmen wollen die Betriebe aus Altena, Halver, Lüdenscheid, Menden, Neuenrade und Werdohl größtenteils noch in diesem Jahr realisieren. Die Größe der Unternehmen reicht von 20 bis 750 Mitarbeitenden.

E-Mobilität und Digitalisierung, Ertüchtigung und LED-Beleuchtung

Richtig rentiert hat sich das Projekt für das Kunststoffinstitut Lüdenscheid. Rund 95.000 Euro hat der Dienstleister eingespart – und dafür gerade einmal knapp 10.000 investiert. Mit der Installation von Ladestationen für E-Mobilität, der Einführung einer Gelben Tonne und einem deutlich reduzierten Papierverbrauch verbraucht das Institut nun jährlich unter anderem 45.000 Kilowattstunden weniger Energie und 252 Kubikmeter weniger Wasser.

Knapp zwei Millionen steckte Phoenix Feinbau in die Ertüchtigung der Firmengebäude. Außerdem stellte der Betrieb die Beleuchtung auf LED um und setzt jetzt auf Mehrwegverpackungen im Pendelverkehr. Dadurch senkt das Unternehmen seine Energiekosten.

Landrat Gemke lobt Innovationen der Teilnehmer

Landrat Thomas Gemke zeigt sich bei der Übergabe der Zertifikate beeindruckt von den Ergebnissen. Die „Ökoprofit“-Teilnehmer hätten damit zweierlei bewiesen: zum einen, dass die heimische Wirtschaft über eine hohe Innovations- und Lernbereitschaft verfüge; zum anderen, dass sich Umweltbewusstsein und Ökonomie miteinander kombinieren lassen. 

Die Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis (GWS) stellte den Teilnehmern die Zertifikate aus. Gleichzeitig rührte die GWS die Werbetrommel für die dritte Runde des Projekts „Ökoprofit“: Noch können sich interessierte Unternehmen bewerben. Die GWS berät Teilnehmer während des Projekts individuell und bietet Workshops zu unterschiedlichen Themen an. Interessenten können sich bei Projektleiter Marcel Krings unter Tel. 02352/927212 sowie per E-Mail an krings@gws-mk.de melden.

Lüdenscheid, 10. Juni 2020