Sonntagsführung: Von Lüdenscheid in die Welt hinaus

Städtische Galerie lädt zu Rundgang durch die Ausstellung Paul Wieghardt ein

Paul Wieghardt, Stadtansicht, o.J., Galerie der Stadt Lüdenscheid, Paul Wieghardt Stiftung; Foto: Rolf J. Rutzen, © Evanston Art Center, successor to the Estate of P. Wieghardt/VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Paul Wieghardt, Stadtansicht, o.J., Galerie der Stadt Lüdenscheid, Paul Wieghardt Stiftung; Foto: Rolf J. Rutzen, © Evanston Art Center, successor to the Estate of P. Wieghardt/VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Am Sonntag, 23. Februar, um 15 Uhr bietet die städtische Galerie am Sauerfeld wieder eine öffentliche Führung an. In einem begleiteten Rundgang durch die Ausstellung „Paul Wieghardt – Coming an Going“ stellt Dr. Carolin Krüger-Bahr schwerpunktmäßig die künstlerische Entwicklung vor, die Wieghardt im Laufe seines Lebens durchlief. Der Eintritt kostet 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) pro Person, zuzüglich 1 Euro für die Führung.

Der 1897 in Lüdenscheid geborene Paul Wieghardt, jüngster Sohn des Anstreichermeisters Johann Carl August, ging nach seiner Gesellenprüfung im elterlichen Betrieb hinaus in die „große Welt der Kunst“. Zunächst schloss er eine Ausbildung an der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule in Köln ab. Anschließend absolvierte er als Meisterschüler von Professor Robert Sterl das Studium der Freien Kunst an der renommierten Dresdner Akademie.

Weitere Stationen seiner eindrucksvollen Biografie waren Weimar, wo er ein Semester am Bauhaus bei Paul Klee lernte, sowie die französische Hauptstadt und Kunstmetropole Paris, in der Wieg-hardt zusammen mit seiner Frau Nelli Bär als junger Künstler lebte, arbeitete und erste Ausstellungserfolge im Ausland vorweisen konnte. In den USA, wo Wieghardt und seine Frau Nelli ab 1940 in Chicago ihre neue Heimat fanden, gelang ihm eine beeindruckende Karriere als Kunstlehrer und freischaffender Künstler.

Trotz der großen räumlichen Distanz zu seiner Heimat vergaß der im Mittleren Westen der USA äußerst berühmt gewordene Lüden-scheider seine Geburtsstadt nie. Hier hatte er die ersten Motive, Aufträge und Ausstellungsmöglichkeiten erhalten.

Die Ausstellung in der Galerie der Stadt Lüdenscheid zeigt neben zahlreichen weiteren eine kleine frühe Arbeit des 18-Jährigen, in der die Landschaft des Sauerlandes zu erkennen ist.

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der in den Museen der Stadt zum Preis von 19,80 Euro erhältlich ist.

Lüdenscheid, 19.02.2020

Mehr Informationen auf der Seite der Städtischen Galerie