Protest gegen Todesstrafe: Phänomenta-Turm erstrahlt in Rot

Aktionstag "Städte für das Leben"

Auf Initiative der Gemein-schaft Sant?Egidio findet am Samstag, 30. November, wieder der internationale Aktionstag gegen die Todesstrafe statt. Auch die Stadt Lüdenscheid wird sich in Kooperation mit der Phänomenta an dieser Kampagne beteiligen, indem der Turm des Science-Centers am Aktionstag rot beleuchtet wird.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert diesen Tag seit 2002. Der 30. November erinnert an das Datum der ersten Abschaffung der Todesstrafe durch das Großherzogtum Toskana. Dieser Tag soll die Menschen auf kommunaler Ebene für mehr Menschlichkeit sensibilisieren - und stellt gleichzeitig einen Aufruf dar, dass die Rechtssysteme weltweit das menschliche Leben in allen Phasen und unter allen Umständen achten.

Die Abschaffung der Todesstrafe und der Verzicht auf Gewalt soll zu einem internationalen Identitätsmerkmal der teilnehmenden Städte werden. Über 2000 Städte auf fünf Kontinenten sind an dieser Kampagne beteiligt.

300 Städte in Deutschland beteiligen sich

In Deutschland haben sich in den vergangenen 17 Jahren fast 300 Städte beteiligt. Neu hinzugekommen sind in diesem Jahr unter anderem Frankfurt und Dortmund. Diese führen vielseitige Initiativen durch, bei denen der Einsatz für eine Welt ohne Todesstrafe im Mittelpunkt steht.

Die Städte in Deutschland bringen durch die besondere Illuminierung von bekannten Gebäuden ihre Unterstützung der weltweiten Bürgermobilisierung gegen die Todesstrafe zum Ausdruck.

Lüdenscheid, 28.11.2019