Öffentliche Führung durch Paul-Wieghardt-Ausstellung

Galerieleiterin begleitet Besucher durch das Museum

Bürgeramt
Ein Blick in die "Coming and Going"-Ausstellung, die in den Museen der Stadt Lüdenscheid zu sehen ist. Foto: Rolf J. Rutzen

In der Galerie der Stadt Lüdenscheid wird seit dem 8. November 2019 die Ausstellung „Paul Wieghardt (1897-1969) – Coming and Going“ präsentiert. Am kommenden Sonntag, 1. Dezember, stellt Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen im Rahmen einer öffentlichen Sonntagsführung schwerpunktmäßig Leben und Werk Paul Wieghardts vor. Der Rundgang beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) pro Person, zuzüglich 1 Euro für die Führung.

Am 9. Dezember 1969, also vor beinahe auf den Tag genau vor 50 Jahren verstarb der Maler und Kunstprofessor Paul Wieghardt in Wilmette in der Nähe von Chicago. Er war Lüdenscheider – 1897 dort geboren, wo seine Eltern einen Malerbetrieb hatten. Das Handwerk war ihm vertraut, und seine Heimatstadt und die umgebende Landschaft wurden seine ersten Motive.

Wieghardts weiterer Lebensweg, seine Ausbildung an der Kölner Kunstgewerbe- und Handwerkerschule, am Bauhaus in Weimar und an der Dresdner Akademie, gaben die Voraussetzungen für ein außergewöhnliches und sehr breit gefächertes künstlerisches Gesamtwerk, das die Ausstellung in thematischer Auswahl präsentiert.

Die Leinwand als abstrakter Farbraum

Wilmette bei Chicago, das amerikanische Exil seit 1940, wurde zur zweiten Heimat des Künstlers und seiner Ehefrau Nelli, einer Bildhauerin mit jüdischer Herkunft. Dort entstand ein malerisches Spätwerk, das noch Elemente des Figürlichen erkennen lässt, aber gleichzeitig die Leinwand zum abstrakten Farbraum aufbaut, der den Betrachter geradezu umfängt.

Der Katalog zur Ausstellung ist ab 5. Dezember in den Museen der Stadt zum Preis von 19,80 Euro erhältlich.

Lüdenscheid, 28.11.2019