Workshop für Frauen: Hilfe gegen häusliche Gewalt

Veranstaltung in griechischer und arabischer Sprache

Trauer
Symbolfoto: Eric Ward auf Unsplash.com

Der nächste Frauen-Workshop des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt im Märkischen Kreis“ findet am Samstag, 7. Dezember, im Diakonischen Werk Lüdenscheid-Plettenberg (Frankenstraße 1) in Lüdenscheid statt. Die Veranstaltung wird sowohl in griechischer als auch arabischer Sprache abgehalten.

Sonia Bouakil, Evangelia Kasdanastassi und Anissa Abjij leiten den Workshop, der von 9 bis 13 Uhr dauert. Nach Seminaren in deutscher und türkischer Sprache ist es die dritte Veranstaltung, die sich mit dem Thema häusliche Gewalt, ihren Folgen und Hilfsangeboten für Betroffene auseinandersetzt. Außerdem geht es um das sogenannte „Gewaltschutzgesetz“. Darin ist unter anderem geregelt, dass Anwender von Gewalt von der Polizei aus der gemeinsamen Wohnung bzw. dem Haus verwiesen werden können. Dem Opfer soll dadurch der Verbleib in den heimischen vier Wänden ermöglicht werden.

Wer Fragen zu der Veranstaltung hat, kann sich unter Tel. 02351/381898 an Gülcan Aktas von der Integrationsagentur der AWO wenden. Eine Anmeldung für den Workshop ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Das Angebot richtet sich an betroffene und interessierte Frauen sowie Multiplikatorinnen aus Frauengruppen und migrantische Selbstorganisationen.

Reihe „Jede und jeder hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben“ im Märkischen Kreis

Die Workshops sind Bestandteil der Reihe „Jede und jeder hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben“, die die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen im Märkischen Kreis organisiert haben. Die Veranstaltungen finden rund um den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen statt, der am 25. November begangen wird.

Im Märkischen Kreis waren im vergangen Jahr 879 Frauen von häuslicher Gewalt betroffen. 316 Frauen suchten die Frauenberatungsstelle des Märkischen Kreises auf. „Wir wollen auf die Situation der betroffenen Frauen aufmerksam machen und verdeutlichen, dass es Hilfe vor Ort gibt“, sagt Renate Mengedodt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lüdenscheid und Koordinatorin der Runden Tische gegen häusliche Gewalt.  Die Frauenberatungsstelle MK ist unter der Rufnummer 02351/860043 zu erreichen.

Außerdem weist Renate Mengedodt auf das rund um die Uhr erreichbare Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (0800/0116016) hin. Dabei handelt es sich um ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind oder waren. Anruferinnen können sich in 17 Sprachen beraten lassen.

Lüdenscheid, 11.11.2019