Führung durch den Skulpturengarten der Museen

Abbildung: Timm Ulrichs, Kopfsteinpflaster, 1978/80

Die Städtische Galerie lädt am kommenden Sonntag, 11. August, um 15 Uhr zu einem öffentlichen Rundgang durch den Skulpturengarten der Museen am Sauerfeld ein. Der Eintritt pro Person beträgt 3 Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Den Hintergrund der Entstehung der gezeigten Arbeiten und deren Bedeutung stellt Dr. Carolin Krüger-Bahr vor.

Die Skulpturen sind ein Sammlungsschwerpunkt der Stadt und der städtischen Galerie, die seit Mitte der 1950er Jahre grafische und skulpturale Arbeitendeutscher Bildhauer für den öffentlichen Raum zu sammeln begannen. Die im Garten aufgestellten Werke sind meist von jüngeren Künstlern gefertigt. Aber auch die „Frigga“ des bereits verstorbenen Bernhard Kleinhans aus dem Jahre 1961 oder die bekannten „Kopfsteinpflaster“ des renommierten Konzeptkünstlers Timm Ulrichs kann der Besucher betrachten.

Eine Broschüre zum Skulpturengarten, in der Informationen über Künstler und Werke gegeben sowie Bilder gezeigt werden, ist an der Informationstheke können Interessierte für 1,50 Euro erwerben.

Das besondere an der Skulpturenführung ist, dass die Kunstwerke nicht in weißen, neutralen Räumen – frei und doch nach bestimmten Kriterien geordnet – gehängt und aufgestellt sind. Vielmehr stehen sie in Bezug zu Pflanzen, Bäumen, einem landschaftlichen Raum und einem flanierenden Besucher. In diesem Dialog entfalten die Arbeiten eine ganz andere Wirkung und Aura.

Der rückwärtige, durch das Museumscafé zugängliche Garten ist sehr beliebt. Schulgruppen oder Einzelpersonen übernahmen Patenschaften für einige Werke und beteiligen sich seitdem daran, diese zu erhalten, zu putzen und von Unkraut zu befreien.

Lüdenscheid, 07.08.2019