Vertrag des Altstadtbüros soll nicht verlängert werden

Im nicht öffentlichen Teil des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt am Mittwoch, 3. Juli, ging es unter anderem um die Neubesetzung des Altstadtbüros. Die Mitglieder des Ausschusses stimmten für den Beschlussvorschlag, den zum 30. Oktober auslaufenden Vertrag mit der S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH über die Durchführung des Quartiersmanagements im Rahmen des integrierten Handlungskonzeptes Altstadt (IHKA) nicht zu verlängern.

Die künftig benötigten Leistungen des Quartiersmanagements im Rahmen des IHKA sollen für die weitere Laufzeit des Projektes neu ausgeschrieben werden. Der Ausschuss empfiehlt für die Abstimmung zur „Neubesetzung des Altstadtbüros“ am kommenden Montag, 8. Juli, im Rat der Stadt Lüdenscheid, dem Vorschlag ebenfalls zuzustimmen.

In der Begründung heißt es, im Laufe der Zusammenarbeit mit dem Büro seien sowohl inhaltliche als auch organisatorische Schwächen deutlich geworden. Nach drei Jahren – also zum 30. Oktober 2019 – hat die Stadt die Option, den Vertrag nicht weiter zu verlängern. Davon soll jetzt Gebrauch gemacht werden.

Lüdenscheid, 05.07.2019