Sprachkurs besucht Dortmunder Zoo

Integrationszentrum Lüdenscheid organisiert Ausflug

Ausflug
Die Teilnehmerinnen des LIBZ-Ausfluges, den Aygül Erdogan organisierte, im Dortmunder Zoo. Foto: Stadt Lüdenscheid

Tierischer Spaß für elf Sprachkurs-Teilnehmerinnen und ihre Kinder: Die neu Zugewanderten haben am Donnerstag, 27. Juni, in Begleitung von vier Kinderbetreuerinnen, einer AWO-Sprachdozentin und Aygül Erdogan vom Lüdenscheider Integrations- und Begegnungszentrum (LIBZ) den Dortmunder Zoo besucht.

Neben der gemeinsamen Unternehmung in der Gruppe ging es für die neu Zugewanderten zum einen darum, sich in ungewohnter Umgebung selbstständig zurechtzufinden und weiter an Selbstvertrauen im noch ungewohnten Alltag in Deutschland zu gewinnen. Zum anderen sollten die Frauen und die insgesamt 14 Kinder ihre sprachlichen Fähigkeiten testen und erweitern: So ging es – aufgeteilt in drei Gruppen – unter anderem darum, Informationen über Zootiere und ihre Lebensräume zu sammeln.

Deutsch-Kurse im LIBZ

„Das war ein gelungener und lehrreicher Ausflug, der allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat“, sagte Aygül Erdogan anschließend. Die Mitarbeiterin des LIBZ hatte die Exkursion nach Dortmund organisiert, die im Rahmen eines AWO-Sprachkurses für neu Zugewanderte (Niveau A1 bis B2) stattfand. Während die Mütter an fünf Tagen pro Woche im Integrations- und Begegnungszentrum an der Parkstraße Deutsch lernen, koordiniert Aygül Erdogan die Betreuung von Kindern, die zwischen zwei und fünf Jahre alt sind.

Die – in diesem Fall ausschließlich weiblichen – Sprachkurs-Teilnehmerinnen, unter denen auch Alleinerziehende sind, kommen aus Ghana, Syrien, Polen, Italien, Kenia, Georgien und dem Irak sowie von den Philippinen. Manche Frauen sind erst seit ein paar Monaten in Deutschland, andere ein knappes Jahr. „Die Kommunikation unter- und miteinander funktioniert schon ziemlich gut“, so Erdogan.

Das LIBZ gehört zur Stabsstelle Integration der Stadt Lüdenscheid. Die Kontakt- und Beratungsstelle organisiert unterschiedliche Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund.

Lüdenscheid, 28.06.2019