Letzte Führung durch "Kunst damals!"

Wefelshohl
Fotonachweis: "Afri Cola"-Werbung aus dem Jahre 1968. Foto: © Charles Wilp

Für die Sonderausstellung „KUNST DAMALS! – Von OP bis POP“ in der Städtischen Galerie wird ein letztes Mal ein begleiteter Rundgang angeboten: Leiterin Dr. Susanne Conzen führt Besucher am Sonntag, 20. Januar, durch die Ausstellung.

Um 15 Uhr beginnt der Rundgang, bei dem Conzen mit den Teilnehmern dem Zeitgeist der 1968er nachspürt. Die Galerie-Leiterin widmet sich dabei der Sammlungsgeschichte der Stadt und dem richtungweisenden Aufbruch der künstlerischen Bewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Im Besonderen geht sie zudem auf die Kunst- und Design-Entwicklungen der Pop-Art ein. Für die Führung wird pro Person 1 Euro zuzüglich zum Eintrittspreis erhoben.

Die großangelegte Werbekampagne des Düsseldorfer Werbedesigners und Fotografen Charles Wilp für „Afri Cola“ repräsentiert wie keine andere den Zeitgeist der 1968er Jahre: Lasziv auftretende junge Frauen hinter vereisten Glasscheiben suggerieren ein Gefühl von Freiheit, Sinnesrausch und grenzenloser Party-Stimmung.

Plakative Malereien und Kunststoff, das Material der unendlichen Möglichkeiten, ließen Alltagskultur damals zum Kunstgegenstand werden. Nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Kunst befand sich in einem Umbruch und erlebte neue, revolutionäre Ideen. Mit der „Generation Pop“ veränderte sich die Auffassung von Kunst und Bildern radikal.

Am Sonntagabend um 18 Uhr endet die Ausstellung „KUNST DAMALS! – Von OP bis POP“, die seit dem 8. September in der Städtischen Galerie zu sehen ist. Bei der von der Sparkasse Lüdenscheid geförderten Ausstellung handelt es sich um einen Beitrag der Galerie zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt Lüdenscheid.

Lüdenscheid, 16.01.2018