Leistungen für Bildung und Teilhabe (Bildungspaket)

Das Gesetz zum Bildungs- und Teilhabepaket ist am 29.03.2011 im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Ab dem 1. April 2011 können damit für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien zusätzliche Leistungen gewährt werden. Diese Leistungen können teilweise auch rückwirkend zum 01.01.2011 gewährt werden, sofern dies bis zum 30. April 2011 beantragt wird. 

Das Bildungspaket gilt für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit, die bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt werden. Berechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen.

Wenn Sie Leistungen vom Jobcenter erhalten, finden Sie weitergehende Informationen auf den Internetseiten des Jobcenters MK.

Wenn Sie Sozialhilfe bzw. Grundsicherung erhalten, haben wir Ihnen hier weitere Informationen zusammengestellt.

Zum Bildungspaket gehören:

  • Tagesausflüge für Schülerinnen und Schüler sowie für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung (KiTa) besuchen
  • mehrtägige Klassenfahrten für Schülerinnen und Schüler
  • Schulbedarf für Schülerinnen und Schüler
  • Schülerbeförderungskosten für Schülerinnen und Schüler
  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler
  • Zuschuss zum Mittagessen für Schülerinnen und Schüler, die eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besuchen, und für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder für die Kindertagespflege gezahlt wird. Bis zum 31.12.2013 haben auch Kinder, die einen Hort besuchen, einen Anspruch auf einen Zuschuss zu dem dort eingenommenen Mittagessen
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (z.B. Sportverein, Musikschule etc.)

Die Leistungen werden mit Ausnahme des Schulbedarfes und der Kosten für die Schülerbeförderung nicht als Geldleistungen erbracht. Die Leistungen werden Ihnen vom Fachdienst Soziale Leistungen bewilligt und mit dem jeweiligen Leistungsanbieter direkt abgerechnet.

Bitte bewahren Sie Rechnungen, Quittungen, Nachweise oder Anmeldungen gut auf, da Sie diese gegebenenfalls dem Fachdienst Soziale Leistungen vorlegen müssen.

Für alle Leistungen für Bildung und Teilhabe (außer für den persönlichen Schulbedarf) ist für jedes Kind ein gesonderter Antrag erforderlich und zwar bevor die Leistung in Anspruch genommen werden soll.

Leistungen für Zeiten vor der Antragstellung können nicht gewährt werden.

Notwendige Unterlagen

Bei der Antragstellung erfahren Sie, welche Unterlagen/Bescheinigungen Sie vorlegen müssen.

Rechtsgrundlagen

  • § 34 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Zuständige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

(Buchstaben A - B und F)

Frau Kluge

(Buchstaben G - I und K)

Herr Braatz

(Buchstaben L - R)

Frau Dohle

(Buchstaben S - W)

Herr Hübner