Wiederannahme des Geburtsnamens

Möchten Sie Ihren Geburtsnamen wieder annehmen?

Ein verwitweter oder geschiedener Ehegatte kann durch Erklärung beim Standesamt seinen Geburtsnamen oder den Namen wieder annehmen, den er bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt hat.

Beispiel:
Frau Sommer geb. Herbst heiratet  Herrn Winter. Sie bestimmen "Winter" zum Ehenamen, so dass die Frau nun "Winter geb. Herbst" heißt. Nach der Scheidung hat Frau Winter drei Möglichkeiten der Namensführung:

1. Sie heißt weiterhin Winter geb. Herbst.

2. Sie nimmt den Namen an, den sie bei der Eheschließung führte und heißt   
    wieder Sommer geb. Herbst.

3. Sie nimmt ihren Geburtsnamen an und heißt nun Herbst.

Wenn Sie eine solche Erklärung abgeben möchten, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin unter der Telefonnummer 02351/ 17- 1637 oder 02351/ 17- 2295.

Kosten

Für die Beurkundung der Erklärung werden Gebühren in Höhe von 21,00 Euro sowie zusätzlich 9,00 EUR für die Ausstellung der Bescheinigung hierüber erhoben.

Notwendige Unterlagen

Bitte lassen Sie sich telefonisch beraten, welche Unterlagen Sie vorlegen müssen.

Rechtsgrundlagen

  • § 1355 Abs. 5 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Ähnliche Dienstleistungen

Zuständige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Tanja Schädel

Renate Forkel-Braatz