Stadtverwaltung will Vorgehen gegen Müllsünder weiter verschärfen

Müll

Die aktuelle Diskussion über illegale Müllablagerungen in Lüdenscheid, bestärkt die Stadtverwaltung in ihrem Vorhaben, das Vorgehen gegen Müllsünder nochmals zu verschärfen. Die Ablagerung von Müll im öffentlichen Straßenraum wird geahndet. Ertappte Müllsünder wurden 2016 insgesamt 77 Mal, 2017 83 Mal und 2018 bereits 31 Mal zur Kasse gebeten.

„Das Risiko erwischt zu werden, ist nicht so gering, wie manche meinen“, erklärt der zuständige Beigeordnete Ruschin. Und weiter: „Das Ordnungsamt scheut auch keinesfalls den bei Müllvergehen in der Regel entstehenden Ermittlungsaufwand. Wir wissen: Jeder zum Abschluss gebrachte Fall hat eine wichtige abschreckende Wirkung.

Für die kommenden Wochen haben sich STL und Ordnungsamt ein großes Bündel an Maßnahmen überlegt. Ich würde es mir wirklich überlegen, ob ich mich in Lüdenscheid zukünftig beim Thema Müllentsorgung noch vorsätzlich falsch verhalte. Das kann richtig teuer werden. Und was Gewerbetreibende und Gastronomen anbetrifft: Solche Vorkommnisse kommen in die Akte und können auch zum Verlust der Konzession führen.“

Lüdenscheid, 13.04.2018