Expanding Photography - Finissage

Katja Butt, Sternheim, 2004, 21 x 30 cm, Fotoarbeit, (c) VG Bild-Kunst, Bonn

Am Sonntag, 23. Juli, endet die Ausstellung „Expanding Photography“ in der Städtischen Galerie Lüdenscheid. Für die Besucher bietet sich letztmalig Gelegenheit, an einem begleiteten Rundgang teilzunehmen und bei einem Getränk mit einigen der Künstlerinnen und Künstler ins Gespräch zu kommen.

In den vergangenen drei Monaten waren in der Ausstellung „Expanding Photography“ des Westdeutschen Künstlerbundes e.V. Arbeiten von 16 Künstlern und Künstlerinnen zu sehen. Ausgangspunkt ist immer die Fotografie als Medium und/oder Methode des künstlerischen Prozesses. So werden weniger reine Fotografien gezeigt, sondern vor allem Arbeiten, welche die Gattung Fotografie hinterfragen, umdeuten und verfremden.

Seit ihrer Erfindung – offiziell im Jahr 1839 durch Louis J.M. Daguerre – sorgte die Fotografie für Furore und Diskussionen. Nach jahrelangen Versuchen hatte Daguerre entdeckt, dass schon durch kurze Belichtung einer Jodsilberplatte ein latentes (nicht sichtbares) Bild entsteht, das sich durch Bedampfung mit Quecksilber fixieren lässt. Seitdem schritt die Entwicklung immer weiter fort. Aber es blieb stets die Frage: Was zeigt uns das Foto, sehen wir ein genaues Abbild der Wirklichkeit oder werden wir doch „getäuscht“?

Mit der Entwicklung und Kommerzialisierung der Digitalfotografie in den 1990er Jahren, des Internets und der sozialen digitalen Netzwerke des 21. Jahrhunderts haben sich weitere Formen der Nutzung und des Umgangs mit Fotografie entwickelt. Fotografie war und ist eines der künstlerischen Medien, die immer wieder zu neuen Auseinandersetzungen herausfordern.

Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung wurden zur Finissage eingeladen. Der Rundgang mit Dr. Susanne Conzen beginnt um 15 Uhr, im Anschluss ist bei Getränken Gelegenheit zum Austausch und Gespräch.

Katalog

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Dieser wurde vom Type Directors Club (TDC) of New York mit dem Award for Typographic Excellence für seine typografische Gestaltung ausgezeichnet und ist im Museum erhältlich.

Lüdenscheid, 17.07.2017