Verwarnungen und Bußgelder für Abfallsünder

Müll

Die Stadt Lüdenscheid geht verstärkt gegen Abfallsünder vor. Im Jahr 2015 bearbeitete die zentrale Bußgeldstelle 83 Fälle, von denen 71 mit einem Verwarngeld und zwölf mit einem Bußgeldbescheid  geahndet wurden. Im Jahr 2016 wurden 86 Müllsünder ertappt, 40 Bußgeldverfahren eingeleitet und 46 Verwarngelder verhängt. In den ersten Monaten dieses Jahres sind bislang 38 Verfahren gegen Müllsünder eingeleitet worden.

Die festgesellten Verstöße  werden vom Fachdienst öffentliche Sicherheit und Ordnung aufgrund von Kontrollen bearbeitet, die der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL), durchführt.

„Ich finde es unbegreiflich, dass Einige ihren Müll direkt neben den vollen Container abladen, statt sie zum Recyclinghof zu bringen. Obwohl die Kosten der Beseitigung alle Bürger tragen müssen, führt dieses Verhalten dazu, dass immer mehr Menschen anfangen, ihre Abfälle neben die Container zu legen. So entsteht ein schmutziger und ungepflegter Eindruck von unserer Stadt“, ärgert sich der zuständige Beigeordnete Thomas Ruschin.

Geahndet werden neben wilden Müllkippen insbesondere die Verunreinigungen von Wertstoffsammelstellen durch falsches Befüllen der Container sowie die Ablagerung von Abfällen neben den Containern. In einem Fall wurden zum Beispiel Lebensmittel in einen Papiercontainer geworfen, so dass neben dem Bußgeld auch noch die Kosten für die Entsorgung und Reinigung des Containers anfielen – insgesamt Kosten im vierstelligen Bereich.

Lüdenscheid, 19.05.2017