LED-Tauschaktion auf dem Sternplatz

Am 12. April können Glühbirnen gegen LED-Leuchtmittel getauscht werden

Glühbirne

Eine LED-Tauschaktion bietet die Klimaschutzstelle der Stadt Lüdenscheid am Mittwoch, 12. April, auf dem Sternplatz an. Von 10 bis 12 Uhr können Bürgerinnen und Bürger alte Glühbirnen kostenlos gegen effiziente LED-Leuchtmittel tauschen. Dabei können pro Person maximal zwei LED-Leuchtmittel getauscht werden und nur solange der Vorrat reicht. Ermöglicht wird diese Aktion durch Mittel der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Ziel ist es, die vorhandenen großen Potenziale zur Treibhausgasminderung kostengünstig und in der Breite zu erschließen.

 „Die wichtige Botschaft hinter dieser Tauschaktion ist, dass man auch mit kleinen Maßnahmen im Haushalt viel Energie einsparen kann. Das schont nicht nur das Klima, sondern auch den Geldbeutel“, sagt Sara Kunkel, Klimaschutzmanagerin in Lüdenscheid. „Mit dieser Aktion wollen wir bei vielen Bürgerinnen und Bürgern einen Anstoß geben, sich einmal Gedanken darüber zu machen, an welchen Stellen im eigenen Haushalt unnötig viel Energie verbraucht wird.“ Am LED-Tauschtag werden lediglich Glühbirnen und Halogenlampen angenommen, keine Energiesparlampen.

Unterstützt wird die Aktion von der Verbraucherzentrale NRW. Helge Pfingst, Energieberater in Lüdenscheid, rechnet vor: „Allein durch diese Tauschaktion mit über 600 LED-Leuchtmittel können jährlich etwa 9.000 Euro Stromkosten, 30.000 Kilowattstunden Strom und 15 Tonnen CO2 eingespart werden.“ Während der Tauschaktion steht Helge Pfingst als Ansprechpartner für alle Energieeinsparthemen zur Verfügung.

Neben den privaten Haushalten trägt auch die schrittweise Umrüstung der öffentlichen Beleuchtung auf LED zur Erreichung der städtischen Klimaschutzziele bei. Dazu wurde in den vergangenen fünf Jahren mit finanzieller Unterstützung der nationalen Klimaschutzinitiative in mehr als 270 von insgesamt 620 Straßenzügen die Beleuchtung ausgetauscht. Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sind in Planung.

Lüdenscheid, 06.04.2017