Drei Meter Fahrbahn müssen frei bleiben - Feuerwehr und Ordnungsamt kontrollieren Straßen

Feuerwehrbehinderung
Das Feuerwehrfahrzeug kann nicht einbiegen. Solche Situationen gilt es zu verhindern.

Immer wieder hat die Feuerwehr in Lüdenscheid große Schwierigkeiten, so schnell wie möglich Brand- oder Unfallstellen zu erreichen, da parkende Fahrzeuge die Fahrbahn sehr stark einengen. Zuletzt war das in der Nacht zum vergangenen Montag der Fall, als die Feuerwehr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der „Kalver Höhe“ gerufen wurde.

Die Feuerwehr und das Ordnungsamt der Stadt planen in der kommenden Woche Straßenkontrollen. Ihr Augenmerk richten die Ordnungshüter darauf, dass die Befahrbarkeit für Feuerwehrfahrzeuge gewährleistet ist. Fahrzeuge, die die Fahrbahn stark blockieren werden im Ernstfall abgeschleppt und die Fahrzeughalter müssen mit Verwarnungen rechnen.

Denn, so erklärt der zuständige Beigeordnete Thomas Ruschin: „Auch wenn keine Parkverbotsschilder an der Straße stehen, muss immer eine Rest-Fahrbahnbreite von drei Metern gewährleistet sein.“ Das gelte bei von Schnee geräumten Straßen im Winter genauso wie im Sommer.  Auf solche und ähnliche Situationen haben Feuerwehr und Ordnungsamt schon des Öfteren hinweisen müssen. Zuletzt im Herbst 2015 hatten sie  in einer Aktion Feuerwehrzufahrten kontrolliert, weil auch dort verbotswidrig immer wieder geparkt wird.


Lüdenscheid, 26.01.2017