"Tag des (freien) Buches" - Lesungen in der Stadtbücherei

Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider lesen am Samstag, 9. Mai, im Saal der Stadtbücherei von 10.15 bis 13 Uhr Texte jüdischer Schriftsteller. Sie erinnern damit an den Tag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933, als öffentlich zehntausende Bücher von jüdischen, marxistischen und pazifistischen Schriftstellern verbrannt wurden. Alle Bücherfreunde sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Auf die Spuren von Mascha Kaléko und Nelly Sachs begeben sich Schülerinnen des Bergstadt Gymnasium Lüdenscheid mit ihrer Lehrerin Elisa Stoffers. Peter Czeranna liest zusammen mit seiner Tochter Maxi aus Werken von Ernst Toller. Ihm ist als Mitglied der verdi-Fachgruppe Verlage, Druck und Papier die Erinnerung an die Bücherverbrennung ein besonderes Anliegen.

Stellvertretend für die Friedensgruppe Lüdenscheid stellt Matthias Wagner seine persönliche Textauswahl vor.Klezmer, traditionelle jüdische Musik, wird die Lesungen umrahmen. Die Lüdenscheiderin Claudia Petri lässt Lieder und Tänze mit ihrer Klarinette erklingen. Begleitet wird sie von Dagmar Plümer am Klavier.Bernd Henrichs, Mitarbeiter der Stadtbücherei, koordinierte das Programm mit allen Beteiligten und wird durch den Vormittag führen.

Lüdenscheid, 29.04.2015