Foto Euroscheine und Taschenrechner

Die Stabsstelle Demografie und Sozialplanung bewertet laufend alle verfügbaren Förderoptionen auf der europäischen, der Bundes und der Ebene des Landes NRW. Projektbezogen erfolgt jeweils eine Einschätzung der Eignung der Förderoptionen und zum Aufwand und Nutzen der Förderangebote.

Ganz aktuell erfolgreich beantragte Projekte beziehen sich auf die Programme „Zuweisung für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf“ und „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“.

Die konkreten Antragstellungen werden regelmäßig durch sozialräumliche Bewertungen unterstützt. Oft ist es auch notwendig Kooperationspartnerschaften zu initiieren und zu koordinieren. Sofern für spezielle Förderprogramme eine Stellungnahme der Kommune notwendig ist erfolgt hier eine Prüfung im Kontext der gesamtstädtischen oder teilräumlichen Entwicklungen.  

Im Rahmen eines Netzwerkes mit interessierten Nachbarkommunen sollen zukünftig Synergieeffekte ermöglicht werden. Ein weiterer Aspekt der Vernetzung ist es aber auch eine regional orientierte Transparenz und Zusammenarbeit zu etalieren. Dies erscheint vor dem Hintergrund des Zusammenwirkens bei der Regionale 2025 erfolgversprechend.